weather-image

Bald läuft es am Stangenwald rund

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Die Arbeiten am Kreisverkehr am Stangenwald und an der neuen Straßenführung der B 305 liegen trotz tagelangen Dauerregens voll im Zeitplan. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Berchtesgaden – Trotz der starken Regenfälle der letzten Tage befindet man sich im Kreisverkehr am Stangenwald sowie beim Aus- und Umbau der Bundesstraße 305 Richtung Berchtesgaden voll im Zeitplan.


Die für vergangenen Mittwoch und Donnerstag geplanten Asphaltierungsarbeiten kamen zwar etwas ins Stocken, dennoch sollen die Binder- und die Deckschicht am Dienstag und Mittwoch aufgetragen sowie Verkehrsschilder und Pfosten gesetzt werden.

Anzeige

Etwas Probleme macht derzeit das viele Wasser gegenüber der RVO-Niederlassung. In einem kleinen Feuchtgebiet versickerte das Wasser bisher. Weil dem durch den Ausbau nicht mehr so ist, müssen hier Rohre verlegt werden. Im weiteren Verlauf der Arbeiten neben der B 305 ist auch bereits die neue »geradere« Straßenführung erkennbar.

Die Umleitung über den Gmundberg und die Gebirgsjägerstraße verläuft inzwischen recht problemlos, die Disziplin der Verkehrsteilnehmer ist wohl auch wegen der ständigen Geschwindigkeitskontrollen an der B 305 besser, wenn auch noch nicht gut geworden. Die Verantwortlichen sind sich sicher: Wenn alles weiter nach Plan verläuft und das Wetter mitspielt, dann können die Berchtesgadener ab nächstem Samstag im Kreis fahren. Allerdings wird die B 305 dann aus Richtung Ramsau kommend zur Einbahnstraße. Die Umleitung läuft dann weiterhin über den Gmundberg und die Gebirgsjägerstraße.

Noch nicht ganz im Klaren ist sich Bauoberrat Martin Bambach vom Staatlichen Bauamt Traunstein darüber, wie er den Verkehrsknoten am Gmundberg entzerren kann. Er hat es sich aber fest vorgenommen und möchte für das nächste Jahr Haushaltsmittel beantragen. Es gilt, drei Straßen, einen beschrankten Bahnübergang und zwei Brücken sicherer zu machen. Auch einen Geh- und Radweg entlang der B 305 will Bambach dort noch unterbringen. Ob der Straßenverlauf zweispurig bleibt, steht deshalb noch nicht fest. Christian Wechslinger