weather-image

Baustart für das »Haus der Athleten«

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Und schon fliegen die ersten Steine durch die Luft: Der erste Spatenstich war am Mittwoch den Bauherren, Architekten und Ehrengästen vorbehalten (v.l.): Die Architekten Fred Meier, Eberhard Steinert und Bernhard Putzhammer, Bürgermeister Hannes Rasp, CJD-Vorstand Hans Wolf von Schleinitz, Landrat Georg Grabner, Ministerialdirigent German Denneborg und Berthold Kuhn, Vorstandsvorsitzender der CJD Kinder- und Jugendstiftung. (Foto: Voss)

Schönau am Königssee – Zum ersten Spatenstich für das »Haus der Athleten« sind gestern Mittag Architekten, Bauherren und Ehrengäste aufs Dürreck in Schönau am Königssee gefahren.


Das Großprojekt des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) ist nach dem Jennerbahn-Neubau schon das Zweite, das innerhalb weniger Tage in der Gemeinde angegangen wird.

Anzeige

Viel helles Holz und andere regionale Baumaterialien sollen für das »Haus der Athleten« verwendet werden. Das betonten die Architekten Bernhard Putzhammer, Eberhard Steinert und Fred Meier.

Der Neubau soll etwa 7 Millionen Euro kosten. Damit wird das Internat der CJD Christophorusschulen erweitert. Das Haus soll moderne Wohnräume für insgesamt 70 Nachwuchssportler bieten, mit Ein- und Zwei-Personen-Zimmern. Zusätzlich gibt es fünf behindertengerechte Appartements. Drei Schulungsräume, Aufenthaltsräume und einen Physiotherapieraum soll es ebenfalls beinhalten. Dazu kommen Werkstätten, Lager- und Trockenräume sowie eine Mitarbeiterwohnung.

Der Bau wird finanziert durch Zuschüsse des Freistaats Bayern, vom Bundesministerium des Innern, von der CJD Kinder- und Jugendstiftung – der Schopfstiftung Nr. 6 – und durch einen Eigenanteil des CJD.

Putzhammer sagte über das Haus, es solle »selbstbewusst, kraftvoll, aber auch bescheiden und ehrlich wie seine Bewohner, die Schüler, sein«. Es entstehe hier ein energetisch optimiertes Gebäude. Der Bau werde 12 bis 15 Monate dauern, so der Architekt. Hans Wolf von Schleinitz, Vorstand des CJD, verkündete, das Richtfest sei für November geplant. Die verschiedenen Stätten in Berchtesgaden und Schönau am Königssee für Leistungssportler seien deutschlandweit einzigartig. Das CJD selbst habe in den vergangenen zehn Jahren 20 Millionen Euro investiert, unter anderem für den Realschulausbau, den Umbau des Gymnasiums und der Turnhalle am Dürreck. Auch Ministerialdirigent German Denneborg vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, ist zu dem gestrigen Termin erschienen. Er lobte das Projekt und informierte: »45 Prozent der Baukosten tragen wir mit.« Denneborg wünschte, wie die anderen Redner, eine unfallfreie Bauzeit.

Berthold Kuhn, Vorstandsvorsitzender der CJD Kinder- und Jugendstiftung, erzählte von der Schopfstiftung. Deren Gründer, die Familie Schopf, habe eine Schwäche für das schöne Gebiet am Obersalzberg. Landrat Georg Grabner und der Schönauer Bürgermeister und ehemalige CJD-Schüler Hannes Rasp äußerten wie ihre Vorredner ihre Freude über das zukünftige »Haus der Athleten«, und griffen anschließend gemeinsam mit den anderen Gästen zum Spaten. Annabelle Voss