weather-image
20°
Exklusiv-Interview: Der »Kaiser« traut der Fußball-Nationalmannschaft noch zwei weitere Titel zu

Beckenbauer: »Der WM-Titel war hochverdient«

Berchtesgaden/Teufen – Sie sind seit langem befreundet, da ist es keine Frage, dass die Feier zum 70. Geburtstag von Sportfunktionär Fedor Radmann am heutigen Freitag am Festspielort Erl in Tirol ein Pflichttermin für Franz Beckenbauer ist. Das »Geburtstagskind«, das in Teufen in der Schweiz lebt und in Berchtesgaden geboren ist, fädelte auch ein, dass der »Berchtesgadener Anzeiger« die Gelegenheit bekam, seinem prominenten Freund ein paar Fragen zu stellen.

Gute Freunde: Franz Beckenbauer und Fedor Radmann haben die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 maßgeblich nach Deutschland geholt. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Herr Beckenbauer, Ihr Freund Fedor Radmann wird 70. Sie sind zusammen mehrfach um die Welt gereist, haben zusammen mit anderen die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland geholt. Dabei lieferten sie eine perfekte WM mit besten Sympathiewerten für Deutschland ab. Welchen Anteil daran hatte Fedor Radmann?

Anzeige

Wir beide waren für die Außenpolitik zuständig, dafür, die Welt zu überzeugen, dass Deutschland der richtige Ort für die Weltmeisterschaft ist. Fedor hatte einen großen Anteil daran, dass wir die WM bekommen haben, weil er über ein vorhandenes Netzwerk auch mit Entscheidungsträgern verfügt. Es war die beste Entscheidung des DFB, Fedor zu bitten, mich bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Wir haben alles gemeinsam gemacht.

Sie haben die WM 2014 in Brasilien am Fernseher verfolgt. Es war geplant, dass Sie mit Ihrem Mitarbeiter Marcus Höfl und Fedor Radmann zu den Halbfinalspielen und zum Finale reisen. Doch die geplante Reise wurde abgesagt. Stimmt es, dass Sie über die Aktivitäten und über die Sanktionen, die man ihnen bescherte, sehr enttäuscht waren?

Das denke ich schon. Natürlich war ich über das Verhalten der FIFA sehr verärgert und auch enttäuscht. Deswegen haben wir auch die Reise nach Brasilien abgesagt. Mittlerweile haben sich die Wogen geglättet. Ich habe FIFA-Präsident Sepp Blatter persönlich in dessen Heimat im Wallis besucht und wir haben über vieles gesprochen. Im Übrigen habe ich mir nichts vorzuwerfen.

Was sagen Sie zum Titelgewinn der Deutschen Mannschaft?

Der WM-Titel war hochverdient. Deutschland war vom ersten Spieltag an bis zum Finale in allen Fällen die beste Mannschaft.

Was war das Erfolgsgeheimnis der Mannschaft?

Deutschland hat sich auf dem Rasen, auf der Bank und in der Öffentlichkeit mit einem besonderen Zusammengehörigkeitsgefühl präsentiert. Andere Mannschaften haben nur durch Einzelspieler brilliert. Das war beim Deutschen Team anders und auch der Schlüssel zum Erfolg.

Ist es gut, dass Joachim Löw weitermacht?

Auf jeden Fall. Diese Mannschaft und der Trainer gehören zusammen.

Hat Philipp Lahm zu früh aufgehört?

Meiner Meinung nach ja. Er hätte noch warten können, hätte die Entscheidung, zurückzutreten, nicht so früh treffen müssen. Es gab für mich keinen erkennbaren Grund dafür.

Kann Deutschland 2016 in Frankreich Europameister werden? Ist mit dem vorhandenen Potential eine Titelverteidigung 2018 in Russland denkbar?

Deutschland ist der Top-Favorit. Das gilt auch für die WM 2018 in Russland.

Was wünschen Sie Fedor Radmann und sich selbst für die Zukunft?

Also, lieber Fedor, du sollst mindestens so alt werden, wie du aussiehst. Dann wirst du nämlich mindestens 100. Aber im Ernst, ich wünsche unseren beiden Familien vor allem Gesundheit und dass wir beide zusammen noch so manches gute Flascherl Rotwein trinken dürfen. Christian Wechslinger