weather-image
13°

Beliebter Seelsorger und Ahnenforscher

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vor 50 Jahren wurde Pfarrer Franz Sturm in seiner Heimatgemeinde Otting zum Priester geweiht, seit 1971 ist er Pfarrer in der Pfarrei Au. Dort feiert Sturm am Sonntag, 7. Juli, auch sein goldenes Priesterjubiläum. Foto: privat

Berchtesgaden/Au – 50 Jahre ist es her, dass Pfarrer Franz Sturm zum Priester geweiht wurde. Das goldene Priesterjubiläum feiert der beliebte Seelsorger am Sonntag, 7. Juli, in der Au, wo er seit 1971 wirkt.


Am 25. Oktober 1929 wurde Franz Sturm als neuntes von 14 Kindern auf dem vom Großonkel Kaspar Kraxenöster geerbten Stidlanwesen in Dieperding nahe Otting bei Waging am See geboren. Seine Kindheit war einfach, der Schulweg in die Dorfschule nach Otting weit. Ein eigenes Fahrrad hatte zu dieser Zeit kaum ein Bub, andere Fahrgelegenheiten gab es nicht. Der Unterricht dauerte schon im ersten Schuljahr von 8 bis 15 oder 16 Uhr.

Anzeige

Nach Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden Kinder, die die 8. Klasse besuchten, vom Schulbesuch befreit. Sie mussten zu Hause auf dem Hof helfen, denn die Männer waren im Krieg. Auch auf dem Stidlanwesen war das der Fall. Im Februar 1945 musste sich auch Franz dennoch »freiwillig« zum Dienst melden. Nun oblag ihm die Verteidigung der Heimatfront im Berchtesgadener Land. Nachdem die älteren Brüder gefallen waren, blieb Franz auch nach Kriegsende auf dem elterlichen Hof.

Nach dem Krieg gab es wenige Seelsorger. So wuchs in ihm allmählich die Erkenntnis und der Wunsch, Priester zu werden. Am 3. September 1952 trat Franz Sturm in das Spätberufenenseminar in Fürstenried ein. Nachdem die erste Hürde 1957 mit dem Abitur genommen war, konnte er an der philosophisch-theologischen Hochschule in Freising studieren. Am 29. Juni 1963 wurde Sturm zusammen mit 19 Mitbrüdern von Weihbischof Johannes Neuhäusler zum Priester geweiht. Primiz wurde am 7. Juli 1963 in der Heimatgemeinde Otting mit einem großen Gottesdienst gefeiert. Es kamen bis zu 6 000 Gläubige, um den Primizsegen zu empfangen.

Gleich darauf erbat ihn sein Heimatpfarrer Geistlicher Rat Alois Haslwimmer als Urlaubsvertretung und so durfte Franz Sturm den August 1963 zu Hause verbringen. Seine Zeit als Kaplan verbrachte er in Schnaitsee und in der Pfarrei St. Lantpert in Freising-Lerchenfeld. 1971 bewarb er sich auf mehrere Pfarrstellen, von denen ihm dann die Pfarrei Au zugesprochen und am 6. September 1971 mit der Investitur übertragen wurde. Der scheidende Pfarrer Fuchsreiter führte Franz Sturm in der Au ein.

In seinem Wirken auf der Au kann Franz Sturm auf ein langes Arbeits- und Lebenswerk zurückschauen. Viele Stationen markieren dieses Werk: die Primiz von Wolfgang Liedtke 1983 und das 75-jährige Kirchweihjubiläum 1986 sowie das 100-jährige im Jahr 2011. Ebenso gehört der Bau der Franziskuskirche auf der Buchenhöhe 1991/92 zu diesen Stationen. Seit dieser Zeit liegt diese Kirche in seinem Dienstbereich.

Pfarrsaal und die Pfarrkirche wurden innen und außen renoviert und diese Renovierung konnte 2011 abgeschlossen werden. Bei all diesen Arbeiten standen ihm seine Pfarrangehörigen zur Seite. Vieles wäre ohne seine starke Gemeinde, nicht möglich gewesen. Die vielen schönen feierlichen und geselligen Feste im Jahreskreis, Hochzeiten, Taufen, Erstkommunionen und die Feier der hl. Firmung dürfen dabei natürlich auch nicht vergessen werden.

Viele Bürger verdanken Franz Sturm den Grundstock ihres Glaubens. Er begleitete die Auer durch ihr ganzes Leben. Obwohl Sturm seit dem 1. September 2012 offiziell Pfarrer in Ruhe ist, sorgt er nach wie vor für seine Pfarrgemeinde. Gerne feiert er mit den Jubilaren der Pfarrei. Nach wie vor liest er vier- bis fünfmal in der Woche eine heilige Messe und hält Beerdigungen. Dies alles ist dank seiner guten Gesundheit noch immer möglich.

Mit seinem Hobby, der Ahnenforschung, hat Pfarrer Sturm schon vielen Leuten in ihrer Familiengeschichte auch über die Grenzen Berchtesgadens hinaus weiterhelfen können. Ein einzigartiges Wissen, das er stets bereit ist weiterzugeben, hat sich dabei in den langen Jahren angesammelt.

Am Sonntag, 7. Juli, dem Datum seiner damaligen Primiz, feiert Pfarrer Franz Sturm zusammen mit seinen Auern einen Dankgottesdienst zum goldenen Priesterjubiläum. Um 6 Uhr erschallt der Weckruf der Auer Weihnachtsschützen, um 10 Uhr ist die festliche Dankmesse, umrahmt durch den Auer Kirchenchor und die Bergknappenmusikkapelle Dürrnberg. Danach folgen ein kleiner Festzug mit allen Auer Vereinen und ein gemütliches Beisammensein beim »Auerwirt«. A.H.