weather-image
21°

Berchtesgaden wird zu »Himmelsruh«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Die Fußgängerzone des Marktes hat sich innerhalb kurzer Zeit in ein Filmstudio verwandelt.
Bildtext einblenden
Er gibt die Befehle: Regisseur Thomas Jauch hat den Dreh im Blick.
Bildtext einblenden
Franziska Schuhegger (hinten) und Karin Basener beim Dreh.
Bildtext einblenden
Der Spaß kommt am Set nicht zu kurz: Tina von der Aufnahmeleitung und Regieassistentin Kiki beim Herumalbern.
Bildtext einblenden
Mit der Klappe wird die Szene gestartet. (Fotos: Voss)

Berchtesgaden – Zwei Männer haben am gestrigen Montag vor dem »Obst Faes« in Berchtesgaden beinah eine Schlägerei begonnen. Dies hatte einen guten Grund: Es gehörte zu einer Filmszene, die die Firma »Zieglerfilm München« für die neuen Folgen der ZDF-Spielfilmreihe »Lena Lorenz« drehte.


»Kamera läuft – Ton läuft – Und bitte«. Diese drei kurzen Ausrufe hallen am Montag unzählige Male durch den Markt. Denn Regisseur Thomas Jauch achtet darauf, dass alles perfekt ist. Auf einem kleinen Bildschirm begutachtet er die Bilder, die der Kameramann dreht. Das Bild: Vier Männer trinken Kaffee an einem Tisch, zwei weitere beladen einen Lieferwagen mit Gemüse. Es kommt zu einer kurzen Auseinandersetzung. Für diese Szene, die im Film eine Minute dauert, müssen die Schauspieler stundenlang vor der Kamera stehen. »Das machen wir noch mal«, heißt es vonseiten der Regie. Hier ist Durchhaltevermögen gefragt. Auch bei den Berchtesgadenern, denn für diese Szene musste die Dr. Imhof-Straße komplett gesperrt werden.

Anzeige

Dutzende Kameras, Leuchten, Sonnenblenden, Requisiten und Tongeräte stehen an der Dr.-Imhof-Straße. Tina von der Aufnahmeleitung läuft immer wieder auf und ab, spricht in ihr Headset und winkt Fußgänger durch. »Heute drehen wir bis um fünf Uhr«, sagt sie, und flitzt wieder weiter. Der Postbote will mit dem Radl durch, und er ist nicht der Einzige. Eine ältere Frau ist genervt, weil sie nicht durch die Szene und in die Fußgängerzone gehen darf. Andere bleiben gerne und interessiert stehen, um die Schauspieler bei ihrer Arbeit zu sehen. Stehen diese allerdings im Bild, muss Tina wieder an die Arbeit. Sie entscheidet allerdings auch, wann der Dreh wieder losgeht und dirigiert das Team.

Zum Team gehören auch die Komparsen. So sind Karin Basener aus Bad Reichenhall und Franziska Schuhegger aus Petting hautnah dabei. Die beiden haben den Auftrag, zeitversetzt durch das Bild zu laufen. »Nein, du musst anders herum gehen«, ruft Kiki, die Regieassistentin, und dirigiert die Frauen. Sie müssen über den kompletten Tag für Dreharbeiten verfügbar sein, und werden dafür bezahlt. Wer Interesse an einer Komparsenrolle hat, kann sich bei der Firma »Producer's Friend«, im Internet unter www.get-casted.de, bewerben. Die Dreharbeiten im Landkreis dauern voraussichtlich bis 19. August. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Das ZDF verrät vorab etwas über den Inhalt der beiden neuen Folgen: Patricia Aulitzky spielt in der Titelrolle eine Hebamme im Ort »Himmelsruh«. In weiteren Rollen sind wie in den ersten beiden Folgen Eva Mattes, Fred Stillkrauth, Raban Bieling, Bülent Sharif, Liane Forestieri, Michael Roll und andere zu sehen. In der Folge mit dem Arbeitstitel »Veränderungen« hat Lena sich für ein Leben als selbstständige Hebamme in Himmelsruh entschlossen. Doch gleich zu Beginn hat sie es mit einer komplizierten Entbindung zu tun. Die Eltern des Babys müssen damit rechnen, dass ihr Kind wahrscheinlich behindert sein wird. Sie wollen die Hebamme deshalb verklagen. Aber nicht nur Lenas berufliche Zukunft steht auf dem Spiel, auch privat hat sie einiges zu klären: Ersun (Bülent Sharif) möchte eine dauerhafte Beziehung mit ihr, sie dagegen kann sich nicht festlegen.

In der Folge »Sehnsüchte« wird ein Neugeborenes aus dem Garten einer Familie entführt. Hebamme Lena kümmert sich um die Eltern und vermutet eine Verzweiflungstat. Die Suche nach dem Baby läuft unter Hochdruck, doch von der kleinen Mathilda fehlt jede Spur. Annabelle Voss