weather-image
12°

Berchtesgadener Festtagsstimmung im Markt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Musikexperten unter sich. Die Musikkapellen genossen am Sonntag im Markt große Aufmerksamkeit.
Bildtext einblenden
Einkaufen, Musik genießen oder einfach nur ein wenig entspannen: Der Ganghofer-Sonntag zog viele Einheimische und Gäste in den Markt Berchtesgaden. Fotos: Anzeiger/Voss
Bildtext einblenden
Vielleicht ein nettes Mitbringsel gefällig?
Bildtext einblenden
Wer will zur Feuerwehr?
Bildtext einblenden
Frische Waren gab's genug.
Bildtext einblenden
Die Lebenshilfe war im Markt stark vertreten.
Bildtext einblenden
Sternmarsch der Musikkapellen.
Bildtext einblenden
Hoch hinaus mit der Feuerwehr-Drehleiter.

Berchtesgaden - Zum Schlendern, Schlemmen und zum zünftigen Beisammensein strömten die Menschen am Sonntag in den Markt. Denn der Ganghofer-Sonntag ist Tradition in Berchtesgaden, hier kommt immer Feiertagsstimmung auf. Und so tragen viele Berchtesgadener die Tracht. Doch auch zahlreiche Touristen und Sonntagsausflügler lassen sich dieses Ereignis nicht entgehen. So war es auch am diesjährigen verkaufsoffenen Ganghofer-Sonntag rappelvoll in den Gassen und auf den Plätzen des Marktes Berchtesgaden.


Schon ab 10.00 Uhr luden die Geschäfte und vielen Standln im Markt zum Flanieren und Kaufen ein. Das Wetter war fast perfekt, nicht zu heiß, nicht zu kalt, nur die Sonne ließ sich nicht blicken. Aber darüber sahen die Kauflustigen getrost hinweg. Bei so vielen Angeboten und Leckereien ging der Blick eher auf die Auslagen der Stände. Es gab zum Beispiel Gestecke, Gewürze, Käse, Fisch und Lose. Ein besonderes Highlight für Schwindelfreie hatte die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden im Angebot: eine Fahrt auf der Drehleiter. So konnten die Besucher Berchtesgaden auch einmal aus der Vogelperspektive begutachten.

Anzeige

Die Feuerwehr war aber nicht nur zum Vergnügen da. Im Rahmen des Berchtesgadener Feiertags standen die Feuerwehrkräfte Interessierten auch mit Rat und Tat zur Seite und versuchten, den Jugendlichen ein Beitreten zur Feuerwehr schmackhaft zu machen. Neben ihrem roten Stand hingen Plakate mit dem Bild eines Alarmknopfes und der Aufschrift: »Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich!« Denn für jede Gemeinschaft sind Helfer und Retter notwendig.

Die brauchen auch die behinderten Mitbürger. Darum war auch die »Lebenshilfe BGL« am Ganghofer-Sonntag anwesend. 2. Vorsitzender Josef Landthaler aus der Ramsau stellte das neueste Projekt vor: Auf ein bereits gekauftes Grundstück in der Königsseer Straße kommt ein neues Behindertenwohnheim mit Betreuung. Es ist das erste Mal, dass ein solches Projekt innerhalb des Talkessels entsteht. Das Wohnheim ist zwar noch in der Planungsphase, der Bau soll aber schon im kommenden Jahr beginnen. Landthaler setzt sich bereits seit zehn Jahren für eine Wohngruppe für Menschen mit Behinderung in Berchtesgaden ein.

Ein Stolperstein war immer der Tourismus: »Es gibt sehr viele Leute, die nicht wissen, wie sie eine Verbindung herstellen können zwischen einer ansprechenden Tourismusregion und einem Ort, wo Behinderte wohnen.« Landthaler wies aber auch auf die Notwendigkeit eines Wohnheims im Ort hin. Der 2. Vorsitzende ist aber auch der Meinung, dass etwaige Ängste hinsichtlich möglicher Einbußen im Tourismus schnell vergessen seien, wenn das Wohnheim erst einmal steht. »Wir wollen nämlich nicht nur Integration behinderter Menschen in die Gesellschaft, sondern auch Inklusion!« Das bedeutet, dass Menschen mit und ohne Handicap zusammengeführt werden und friedlich miteinander leben.

So hatte der Ganghofer-Sonntag in Berchtesgaden auch einen sozialen Aspekt, dank der Lebenshilfe BGL, der Feuerwehr und natürlich auch des Glückshafen-Stands des Roten Kreuzes Berchtesgaden.

Um die bayerische Tradition zu feiern, gab es einen besonderen Höhepunkt zur Mittagszeit. Drei Musikkapellen aus dem ganzen Landkreis marschierten aus verschiedenen Richtungen zum Weihnachtsschützenplatz. Dort trafen sich die Blaskapelle Maria Gern, die Stadtkapelle Laufen und die Trachtenkapelle Anger-Höglwörth beim Sternmarsch zum großen gemeinsamen Standkonzert. Für die zahlreichen Besucher des Ganghofer-Sonntages im Markt war dies ein musikalisches Schmankerl, das dem schönen Fest das i- Tüpferl aufsetzte. Annabelle Voss