weather-image

Berchtesgadener Land begeistert die Münchner

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Berchtesgadener Traditionshandwerker im Agrarministerium (v.l.): Karin Mergner (BGLT), Lederhosenmacher Max Stangassinger, Metzger Josef Sprenger, Fuiklmacherin Paula Größwang, Florian Beierl (Enzianbrennerei Graßl), Tourismusdirektor Peter Nagel, Ministerin Michaela Kaniber, Drechsler Franz Keilhofer, Grobschnitzerin Barbara Moderegger und Philip Däuber (BGLT). (Foto: Pirchmoser/StMELF)

München/BGL – Alte bäuerliche Handwerkskunst und Spezialitäten aus dem Berchtesgadener Land waren heuer die Besucher-magneten beim winterlichen Hoffest im Landwirtschaftsministerium in München. Tausende Gäste aus Stadt und Umland waren am Samstag der Einladung von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber gefolgt. Sie probierten die herzhaften Schmankerl aus den Alpen, informierten sich über das touristische Angebot rund um Watzmann und Königssee und staunten über alte, fast schon in Vergessenheit geratene Handwerkskunst, die früher die ruhigen Wintermonate auf den Bauernhöfen prägte.


Immer von Besuchern umringt waren dabei die Traditionshandwerker aus der Heimat der Ministerin: Fuiklmacherin Paula Größwang, Schnitzerin Barbara Moderegger und Drechsler Franz Keilhofer (alle aus Bischofswiesen) sowie Lederhosenmacher Max Stangassinger aus Berchtesgaden. Natürlich stattete auch die Ministerin den Gästen aus ihrer Region einen Besuch ab, schaute ihnen bei der Arbeit über die Schulter und rührte kräftig die Werbetrommel für das Berchtesgadener Land.

Anzeige

»Wir wollen bei den Menschen das Interesse für bäuerliches Brauchtum wecken und ihnen Lust darauf machen, bei uns im schönen Berchtesgadener Land auch einmal vorbeizuschauen«, sagte Kaniber. fb

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: