weather-image
14°

Berchtesgadener Spitzenreiter bei Ehrenzeichen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die für ihre 40-jährige aktive Dienstzeit geehrten Kameraden mit Gastgeber Landrat Georg Grabner (2.v.l.), Pidings Bürgermeister Hannes Holzner (l.) und Kreisbrandrat Josef Kaltner . (Foto: Horn)

Piding (mh) – »Ich spreche meine Hochachtung für eure ehrenamtliche Tätigkeit aus.« Mit diesen Worten bedankte sich Landrat Georg Grabner bei jenen Feuerwehrkameraden aus dem Landkreis, die in diesem Kalenderjahr für 25-jährige oder 40-jährige aktive Dienstzeit ausgezeichnet worden waren. Da es ihm nicht möglich ist, jede Feuerwehrversammlung persönlich zu besuchen, um bei der Vergabe der Ehrenzeichen dabei zu sein, lädt er die verdienten Kameraden eigenes zu einem Ehrenempfang ein. Die Festgesellschaft traf sich heuer im Pidinger »Altwirt«.


60 Feuerwehrler waren in den vergangenen Monaten in den jeweiligen Wehren ausgezeichnet worden, 23 mit dem Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige aktive Dienstzeit, 37 mit dem Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst. Spitzenreiter waren in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden mit dem Löschzug Au mit zehn geehrten Kameraden. Landrat Grabner stellte in seinem Grußwort fest, dass sich dieser Ehrenabend von anderen Ehrungen unterscheide. Es sei nicht nur eine langjährige Vereinszugehörigkeit, die geschätzt werde, sondern vor allem das Engagement für die Allgemeinheit mit der Bereitschaft, Tag und Nacht für eine Ausrückung bereit zu sein. »Wir können dankbar sein, dass es Menschen wie euch gibt«, so der Kreischef. Unter den langjährig aktiven Kameraden sind jedes Jahr Führungskräfte, die in verschiedenen Ebenen der Ortsfeuerwehren oder im Kreisfeuerwehrverband tätig sind. Heuer war es der Kreisbrandrat Josef Kaltner selbst, der bei den Reichenhaller Kameraden für 40 Jahre aktive Zeit ausgezeichnet worden war. Er und Pidings Bürgermeister Hannes Holzner brachten im Laufe des Abends ebenfalls hohe Wertschätzung für die Arbeit der Florianijünger zum Ausdruck.

Anzeige

Der Ehrenabend des Landrats für die verdienten Feuerwehrler ist mittlerweile zur Tradition im Berchtesgadener Land geworden. Zu dieser Tradition gehört auch, dass eine hochkarätige Delegation an Ehrengästen mit dabei ist und durch ihre Anwesenheit die Wertschätzung der freiwilligen Arbeit deutlich macht. Auch die Kommandanten der jeweiligen Feuerwehr sowie die aktiven und ehemaligen Mitglieder der Kreisbrandinspektion und Mitarbeiter des zuständigen Fachbereiches des Landratsamtes waren gekommen. Maria Horn