weather-image
29°
Einsätze im Jenner- und Watzmanngebiet

Bergwacht hat viel Arbeit

Schönau a. K./Ramsau – Das anhaltend hochsommerliche Wetter beschert den sechs Bergwachten im Berchtesgadener Land derzeit viel Arbeit. So waren am Freitag die Bergwachten Berchtesgaden und Ramsau mehrmals gefordert, wobei sich die Notfälle alle im Bereich Watzmann und Jenner ereigneten.


Gegen 14.50 Uhr verunglückte ein Wanderer zwischen Jenner-Bergstation und Gipfel. Die Bergwacht Berchtesgaden und der Traunsteiner Rettungshubschrauber »Christoph 14« versorgten den leicht verletzten Wanderer und brachten ihn dann ins Krankenhaus. Kurz nach 16 Uhr ging ein Notruf von der Watzmann-Südspitze ein. Der Salzburger Notarzthubschrauber »Christophorus 6« konnte die Einsatzstelle nach Rücksprache mit der zuständigen Bergwacht Ramsau rasch finden und dort landen. Der Patient wurde notärztlich versorgt und ausgeflogen. Gegen 19.30 Uhr ging wieder ein Notruf von der Wimbachgrieshütte ein.

Anzeige

Am Samstagmorgen gegen 9 Uhr wurden die Bergwacht Berchtesgaden und der Traunsteiner Rettungshubschrauber »Christoph 14« zum Stahlhaus geschickt, wo ein akut intern erkrankter Patient notärztliche Hilfe brauchte. Die Hubschrauber-Besatzung konnte direkt an der Hütte landen und flog den Patienten dann zur Kreisklinik Bad Reichenhall. fb