weather-image
15°

Bescherung für kinderreiche Familie

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit drei von sieben Kindern kam dieses Berchtesgadener Ehepaar zu Marktbürgermeister Franz Rasp (l.), um aus dessen Händen die Ehrenurkunden für die Patenschaften durch Bundespräsident Joachim Gauck entgegenzunehmen. Foto: Anzeiger/cw

Berchtesgaden - Marktbürgermeister Franz Rasp übergab am Donnerstag im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck eine Patenschaftsurkunde für die Zwillinge Finja Elisabeth und Mara Amelie, die am 15. Juni dieses Jahres als sechstes und siebtes Kind eines Berchtesgadener Ehepaars auf die Welt gekommen sind.


Der Bundespräsident übernimmt auf Antrag der Eltern die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind einer Familie. Die Ehrenpatenschaft wird in einer Familie nur einmal übernommen und hat in erster Linie symbolischen Charakter. Der Bundespräsident bringt mit der Ehrenpatenschaft die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck. Sie stellt die besondere Bedeutung heraus, die Familien und Kinder für das Gemeinwesen haben.

Anzeige

Die Ehrenpatenschaft durch den Bundespräsidenten soll mit dazu beitragen das Sozialprestige kinderreicher Familien zu stärken. Insgesamt wurden seit 1949 schon 76 460 Ehrenpatenschaften übernommen. Begleitet wurde die Ehrenpatenschaft für Finja Elisabeth und Mara Amelie mit einem Geschenk von 1 000 Euro, über die sich die Familie so kurz vor Weihnachten natürlich besonders gefreut hat. cw