weather-image

Besonderes »Halo-Phänomen« am Berchtesgadener Himmel

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

 Berchtesgaden (av) – Alexander Stocker, Erhard Moldan und Monika Schäfer sind am Freitag seltene Aufnahmen gelungen. »Die Schneekristalle von den Schneekanonen vom Jenner haben sich scheinbar wieder mal bis zum Schönauer Rathaus verirrt und durch die im Südosten stehende Sonne einen runden Regenbogen fabriziert«, schreibt Moldan. Dieses Naturschauspiel mit dem runden Regenbogen heißt »Halo-Phänomen«. »Halo« ist ein Sammelbegriff für Lichteffekte der atmosphärischen Optik, die durch Reflexion und Brechung von Licht an Eiskristallen entstehen. Je nach Größe und Orientierung der Eiskristalle sowie dem Winkel, unter dem Licht auf die Kristalle trifft, entstehen an verschiedenen Stellen des Himmels teils weißliche, teils farbige Kreise, Bögen, Säulen oder Lichtflecken. Damit »Halos« entstehen können, müssen die Eiskristalle möglichst regelmäßig gewachsen und durchsichtig klar sein. Meist bilden sie sich in großer Höhe von acht bis zehn Kilometern. Sie können sich aber im Winter auch in Polarschnee, Eisnebel oder in der Nähe von Schneekanonen bilden. (Fotos: privat)

Anzeige