weather-image
19°

Bis zu 10 000 Durchsteigungen

Der Grünstein-Klettersteig wurde zuletzt einer Generalsanierung unterzogen. Foto: SC Grünstein

Schönau am Königssee – Bei der Jahreshauptversammlung des SC Grünstein Klettersteig im »Brandtnerhof« wurde deutlich, welch hohen touristischen Stellenwert die Klettersteige auf den Grünstein haben. Nach knapp vier Jahren war es an der Zeit, die Anlage neu zu sichern und den knapp 10 000 Durchsteigungen pro Saison die nötige Sicherheit zu verleihen.


Von den 160 Mitgliedern hatten sich gleich mehrere Interessierte eingefunden, unter ihnen auch Alpenvereins-Sektionsvorsitzender Beppo Maltan, der dem SC Grünstein für seine Arbeit dankte. Schriftführer Herbert Zechmeister referierte über das Vereinsjahr und ging dabei auf die wichtigsten Details ein. So wurde ein neues Wandbuch an geeigneter Stelle angebracht, weil das alte Buch einem Gast aus der Hand gefallen war und trotz intensiver Suche nicht mehr gefunden werden konnte. Großer Beliebtheit erfreue sich die neue Variante »Räuberleiter«, so Zechmeister, der Klettersteigwart Sepp Fritz und dessen Helfer für ihren Einsatz lobte. Sie halten den Klettersteig stets in einem begehbaren und sicheren Zustand. Dennoch ereignen sich immer wieder zum Glück glimpflich verlaufende Unfälle. Die Taubergungen müssen zumeist wegen Erschöpfung nach Überschätzung der eigenen Kräfte durchgeführt werden. Dafür dankte Zechmeister der Bergwacht, die mit ihren Einsätzen Leben rettet und Verletzte einer schnellen medizinischen Versorgung zuführt. Nach dem Ausbau der Gipfelwand seien vorläufig keine weiteren Varianten geplant, informierte der Schriftführer weiter. Rechnungsprüfer Konrad Graßl lobte die gute Arbeit von Kassier Uwe Tittelbach. Trotz vielfältiger Ausgaben für Material und Instandhaltung des Klettersteigs weise die Kasse ein erfreuliches Plus auf, bemerkte dazu Tittelbach. Zuletzt wurde der komplette Klettersteig neu mit Seilen und Stiften versehen, erklärte Vorstand Stefan Lochner und sprach von einem großen touristischen Boom bei den Klettersteigen. Aber auch von den Einheimischen würden die verschiedenen Routen immer wieder begangen. Christian Wechslinger

Anzeige