weather-image
28°

Bischofswiesens Hollywood

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Die Mitwirkenden am Jugendfilmprojekt Bischofswiesen haben zwei Wochen lang gedreht: Am 17. Januar läuft ihr erster Kinofilm rund um Geheimagent James B(l)ond im Kongresshauskino in Berchtesgaden an. Foto: privat

Bischofswiesen – Bald ist es so weit: Am 17. Januar findet die Filmpremiere der Krimikomödie rund um James B(l)ond, den bayerischen Geheimagenten, im Kongresshauskino in Berchtesgaden statt. Am ambitionierten Filmprojekt beteiligt waren 30 Jugendliche. Jugendfilmer und Verantwortlicher Franz Punz junior war nicht nur für die Geschichte zuständig, sondern hat auch Regie geführt und die Kamera bedient.


Vierzehn Tage Drehzeit für einen 90 Minuten langen Kinofilm: Das Jugendfilmprojekt Bischofswiesen rund um den Drehbuchautor und Regisseur Franz Punz präsentiert im Januar kommenden Jahres seinen ersten Kinofilm auf Großleinwand.

Anzeige

Für Punz aus Bischofswiesen ist es sein mittlerweile vierter Film. »Immer wieder denke ich, wie toll es eigentlich ist, was wir Jugendlichen hier auf die Beine gestellt haben.« Es sei nicht selbstverständlich, 30 Jugendliche dafür zu begeistern und bei der Stange zu halten.

Bereits im September waren die Dreharbeiten abgeschlossen, es wurde unter anderem am Schlossplatz in Berchtesgaden gedreht, im Marktzentrum, in der Ramsau am Hintersee und in einem Heustadl in Bischofswiesen. Die Innenaufnahmen für die mit viel Witz angereicherte Komödie wurden in einer ehemaligen Ferienwohnung, die zu einem Filmstudio umgebaut wurde, gedreht. Die Drehtage waren lang, wie Punz gegenüber dem »Berchtesgadener Anzeiger« bestätigt: zwischen 13 und 14 Stunden. Die geplanten Szenen mussten am Ende des Tages im Kasten sein, »denn immerhin arbeitet das Jugendfilmprojekt Bischofswiesen nach einem strengen Zeitplan, den es einzuhalten gilt.«

Die Geschichte rund um James Blond soll eine Krimikomödie werden – inklusive baierischen Dialekts. Machtkämpfe zwischen Landwirten soll es geben, viel Humor obendrein, und auch die Liebe kommt in Punz' Drehbuch nicht zu kurz. »Für mich ist ein Film nicht nur eine Geschichte, die auf der Leinwand läuft, für mich ist dies eine Arbeit, die ich von Herzen gerne mache«, meint der 15-Jährige.

Seit Mitte September ist der Film nun in der Nachbearbeitung – Schnitt, Musik und Effekte dürfen nicht fehlen. Viele Stunden Arbeit investieren Franz Punz und sein Assistent vor dem Computer. Denn Weihnachten soll der Film fertig sein.

Bis zur Premiere gibt es noch viel zu organisieren, meint Punz. Stolz ist er, dass es ihm gelungen ist, seinen Film in das Berchtesgadener Kino zu bringen. Dort soll die Premiere gezeigt werden, darüber hinaus wird es weitere Vorstellungen geben.

Für alle Mitwirkenden sei das große Ziel nun endlich zum Greifen nah: »Alle sind schon aufgeregt und freuen sich auf die Filmpremiere«, meint der Hobbyfilmer.

Die erste Vorstellung findet am Freitag, 17. Januar, um 20 Uhr im Kino im Kongresshaus statt. Weitere Termine: Samstag, 18. Januar, um 17.30 Uhr, Sonntag, 19. Januar, um 17.30 Uhr, Montag, 20. Januar, um 20 Uhr, Dienstag, 21., sowie Mittwoch, 22. Januar, um jeweils 17.30 Uhr. Die Karten sind ab sofort im Kino unter Telefon 08652/6556911, am Hendlstand in Bischofswiesen oder unter Telefon 08652/979858 erhältlich. Kilian Pfeiffer