weather-image
19°

Bitten für ein unfallfreies Jahr

1.8
1.8
Bildtext einblenden
Der Leiter des Forstbetriebs Berchtesgaden, Dr. Daniel Müller, und Berchtesgadens Zweiter Bürgermeister Bartl Mittner (r.) freuten sich über den gelungenen Vinzenzitag. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Mit dem traditionellen Vinzenziamt baten die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten um ein unfallfreies neues Jahr in Wald und Flur. Bei dieser Feier hatte der Leiter des Forstbetriebs Berchtesgaden, Dr. Daniel Müller, Gelegenheit sich bei allen Beschäftigten und Partnern zu bedanken.


Die am Jahrtag der Holzhauer Beteiligten fanden sich am Samstagmorgen zum Namenstag des heiligen St. Vinzenz, Schutzpatron der Holzhauer, zur heiligen Messe in der Stiftskirche ein. Der stellvertretende Betriebsleiter Peter Renoth hielt die Lesung.

Anzeige

Der Altarraum war mit Werkzeugen und der Zunftfahne der Holzhauer geschmückt, deren Ursprung ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Zur Feier des Jahrtages luden die Bayerischen Staatsforsten alle Beschäftigten und Partner in die Gaststätte »Neuhaus« zu einem Frühschoppen ein.

Zu den Klängen der Gerer »Kadoffe Musi« feierten die aktiven Staatsforstler mit ehemaligen Beschäftigten, Forstunternehmern, Holzkunden, Kollegen aus dem Nationalpark sowie Vertretern der Kommunalpolitik, der verschiedenen Ämter und des Jagdverbandes. »Den Erfolg unserer nachhaltigen und naturnahen Waldbewirtschaftung verdanken wir auch unseren Partnern, die uns auch im vergangenen Jahr wieder verständnisvoll unterstützt haben«, lobte Dr. Müller die Anwesenden. Zweiter Marktbürgermeister Bartl Mittner lobte in diesem Zusammenhang auch die Ausgewogenheit zwischen Schutzwalderhaltung und kommerziellen Interessen. Christian Wechslinger