weather-image

Blumen-Armreif statt Brautstrauß

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Blumen als Haarkranz werden immer beliebter. Diesen hat die Floristin mit Wachskraut gebunden. (Fotos: Voss)
Bildtext einblenden
Ein Armreif mit Blüten besetzt: Das verlangen manche Bräute von der Floristin Christina Putz. Aber auch für Brautjungfern biete sich dieser Trend an, erzählt die Bischofswieserin.

Bischofswiesen – Christina Putz weiß, was sich Blumenfreunde zu dieser Jahreszeit wünschen: »Jetzt haben die Leute Frühlingsgefühle und wollen Tulpen«, lacht die Bischofswieserin. Besonders gerne die Papageientulpen oder die Französischen mit großem Kopf.


Apropos Frühlingsgefühle: Ein Trend, den viele Bräute jetzt mitmachen, ist der Blumenkranz im Haar. Auch hier hat die Floristin Tipps. Das neueste Accessoire für den großen Tag ist ein Blumen-Armreif fürs Handgelenk.

Anzeige

Inmitten von einem bunten Blütenmeer steht Christina Putz. Sie arbeitet mit konzentrierter Miene an einem speziellen Armband. »Das wurde schon ein paarmal verlangt. Darum habe ich mir überlegt, wie ich das am besten mache«, erzählt die Floristin. Sie klebt echte rosafarbene Rosenblüten auf ein Klipp-Armband. Dazu kommt noch ein Draht mit Perlen. Zum Schluss wird das filigrane Werk mit einem bestimmten Spray versiegelt und damit die Blume vor dem Austrocknen geschützt.

»Wenn eine Braut zum Beispiel auf dem Berg heiratet, ist diese Art von Blumenschmuck viel praktischer als ein Brautstrauß. Man hat so die Hände frei«, erklärt Putz. Es sei auch eine gute Idee für eine moderne Hochzeit, wenn alle Brautjungfern ähnliche oder gleiche Kleider tragen. Ein farblich passendes Blumenarmband dazu bildet ein schönes Accessoire.

Bildtext einblenden
Ein Armreif mit Blüten besetzt: Das verlangen manche Bräute von der Floristin Christina Putz. Aber auch für Brautjungfern biete sich dieser Trend an, erzählt die Bischofswieserin.

Immer beliebter werden Blumenkränze. Viele Frauen wünschen sich diesen Haarschmuck zum Brautkleid. Allerdings warnt Putz: »Wenn der Kranz zu dick ist, hat das Nachteile«, so die Bischofswieserin. Zum einen drücke er ziemlich auf den Kopf. Zum anderen lassen die Blumen durch die Körperwärme schnell die Köpfe hängen und sehen dann nicht mehr schön aus. »Sie verwelken sehr schnell«, so die Fachfrau. Daher am besten immer einen dünnen Kranz nehmen, oder einen Ersatzkranz binden lassen.

Nicht nur bei der Hochzeit, auch so freuen sich Frauen und Männer über Blumen. »Viele Männer kommen jetzt und kaufen Sträuße für ihre Frauen«, schmunzelt Putz. Sehr beliebt sind neben den Tulpen die sogenannten Bellis, Vergissmeinnicht und auch Hornveilchen, Anemonen und Ranunkeln. Hier hat die Floristin noch einen Tipp an alle: »Blumen kauft man sich nicht selbst, Blumen will man geschenkt bekommen.« Annabelle Voss

- Anzeige -