weather-image

Bushaltestellen sind große Gefahrenpunkte – diese Regeln gelten für Autofahrer

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Arno Burgi/Illustration/dpa

Berchtesgadener Land – Haltestellen für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und für Schulbusse stellen einen besonderen Gefahrenpunkt dar. Darauf weist die Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land in einer aktuellen Pressemitteilung hin.


Grundsätzlich gelte für alle anderen Verkehrsteilnehmer beim Auftauchen eines Schul- oder Linienbusses: allerhöchste Aufmerksamkeit.

Anzeige

Die Straßenverkehrsordnung, so die Kreisverkehrswacht, schreibt vor: An Omnibussen des Linienverkehrs, an Straßenbahnen und an gekennzeichneten Schulbussen, die an Haltestellen (Zeichen 224) halten, darf, auch im Gegenverkehr, nur vorsichtig vorbeigefahren werden.

Als Steigerung zu dieser Vorschrift hat die nach Landesrecht zuständige Straßenverkehrsbehörde (Landratsamt oder Kommune) die Möglichkeit, bestimmte Haltestellen als »gefährliche« Haltestellen einzustufen. Hier handelt es sich um Haltestellen mit besonderer Gefährdungslage. Sei es, dass sich in der Vergangenheit bereits Unfälle ereignet hätten oder die Lage der Haltestelle sich in unmittelbarer Nähe einer Schule oder eines Altenheimes befinde, so die Kreisverkehrswacht in ihrer Pressemitteilung. Gekennzeichnet werden diese Haltestellen mit einem rot-gelben Schild auf dem Verkehrszeichen der Haltestelle oder mit einem rot-gelb-roten Folienaufkleber um die Haltestange.

Für den Busfahrer bedeutet diese Einstufung, dass er bereits beim Anfahren und Halt an der »gefährlichen« Haltestelle die Warnblinkanlage einzuschalten hat. Für andere Fahrzeuglenker bedeutet es:

  • Omnibusse des Linienverkehrs und gekennzeichnete Schulbusse, die sich der Haltestelle nähern und Warnblinklicht eingeschaltet haben, dürfen nicht überholt werden.
  • An diesen Omnibussen und Schulbussen darf an den Haltestellen nur mit Schrittgeschwindigkeit und entsprechendem Abstand vorbeigefahren werden. Die Schrittgeschwindigkeit gilt auch für den Gegenverkehr. Die Fahrgäste dürfen nicht behindert werden.
  • Omnibussen des Linienverkehrs und Schulbussen ist das Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen zu ermöglichen.

Im Übrigen ist für Fahrzeugführer das Parken bis zu 15 Meter vor und hinter dem Zeichen 224 verboten. Die Verwaltungsvorschrift zur Einstufung der gefährlichen Haltestellen ist unter www.verkehrswacht-bgl.de einsehbar. fb