weather-image
36°

„Christoph 14“ fliegt kollabierten Wanderer vom Hochstaufen per Rettungstau ins Tal

4.0
4.0
Bad Reichenhall Hochstaufen Bergwacht
Bildtext einblenden
Foto: BRK/BGL
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
Bad Reichenhall Hochstaufen Bergwacht
Bildtext einblenden
Foto: BRK/BGL

Bad Reichenhall/Nonn – Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ hat am Samstagmittag zusammen mit der Reichenhaller Bergwacht einen 29-jährigen Mann per Tau vom Hochstaufen gerettet.

Anzeige

Der Wanderer aus Niederbayern war gegen 12.50 Uhr auf dem Gratweg zwischen Mittelstaufen und Reichenhaller Haus intern erkrankt mit Kreislaufproblemen zusammengebrochen. „Christoph 14“ setzte im Anflug seinen Notarzt im Schwebeflug ab, landete dann in der Hochstaufen-Kaserne und holte von dort aus den Patienten zusammen mit dem Arzt am kurzen Rettungstau ab. Vom Landeplatz in der Kaserne gings für den Mann mit einem Rettungswagen des Roten Kreuzes weiter zur Kreisklinik Bad Reichenhall.

Bei dem Einsatz ging zwischen 13.15 und 15.15 Uhr ein hochwertiges grünes Fernglas der Bergwacht verloren. Wer hat Glas vom Typ „Swarovski 8x30 CL Companion im Bereich zwischen dem Landeplatz in der Hochstaufen-Kaserne an der Nonner Straße, der Kretabrücke, dem Kreisverkehr an der neuen Saline und dem restlichen Weg zur Bergrettungswache an der Reichenbachstraße gefunden? Bitte das Fernglas in der Geschäftsstelle der Bergwacht oder des Roten Kreuzes abgeben!

Kurz nach 17 Uhr ging ein Notruf für die Bergwacht Berchtesgaden von der Fischunkelalm am Obersee ein, wo eine 37-jährige Frau mit einer Fußverletzung Hilfe brauchte. Die Besatzung des Pongauer Notarzthubschraubers „Martin 1“ versorgte die Frau und flog sie mit ihrem Begleiter zur Kreisklinik Bad Reichenhall. BRK/BGL

Im Video: Erst 40 Grad, dann kühlt es ab - doch die Saharahitze kommt zurück