weather-image
23°

Das Jahr eins nach Weinbuch ist geglückt

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Das erfolgreiche Rodeltrio Felix Loch (2.v.r.), Tobias Wendl (M.) und Tobias Arlt (r.) überreichte dem Sport-Talent 1 000 Euro. Mit den Olympiasiegern freuten sich Schatzmeister Hannes Schneider (l.) und Ehrenmitglied Helmut Weinbuch (2.v.l.). Fotos: Anzeiger/Wechslinger
Bildtext einblenden
Angela Aicher nahm stellvertretend für ihre Firma und ihren Vater Max Aicher eine Ehrung seitens des »Sport-Talent Fördervereins Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden« durch Alexander Resch (l.) und Hartmut Karstens entgegen.

Berchtesgaden – Im elften Jahr des Fördervereins Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden, der seit kurzem »Sport-Talent« heißt, wurde deutlich, dass man auch nach dem Rücktritt des Sportförderers Helmut Weinbuch schwarze Zahlen schreibt und die vielen Wintersporttalente im Berchtesgadener Land entsprechend weiter fördern kann. Der geschäftsführende Vorsitzende Hartmut Karstens leistete mit Marketingfachmann Alexander Resch und den weiteren Vorstandskollegen sowie einer neunköpfigen Trainerschaft zum Wohle der Berchtesgadener Wintersporttalente ganze Arbeit.


Die Olympiasieger Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Arlt übergaben der Institution »Sport-Talent« zu Beginn der Versammlung einen Scheck über 1 000 Euro.

Anzeige

Das Geld kam von der Olympiaparty im Hotel »Edelweiß«, zu der vor gut zwei Wochen Hotelier Thomas Hettegger die Trainingsgruppe »Sonnenschein« eingeladen hatte. Die Sportler verkauften dabei Ausrüstungsaccessoires, das eingenommene Geld davon kommt nun dem Nachwuchs zugute. »Wir haben viele Jahre vom Talentzentrum profitiert, jetzt ist es an der Zeit, etwas zurückzugeben«, erklärten die drei »Goldbuam«.

Mit der Verdienstplakette in Silber des »Sport-Talents« wurde die Tochter von Max Aicher für das finanzielle Engagement des Unternehmers bedacht. Angela Aicher nahm die Ehrenurkunde für sie und ihren Vater in Empfang und drückte ihre große Freude über die Auszeichnung aus. Die Firma Max Aicher gewann Marketingchef Alexander Resch als neuen Premiumpartner des »Sport-Talents«.

Dem ehemaligen Bundestrainer Helmut Kurz wurde herzlich gedankt, dass er die Ehrenurkunden seit zehn Jahren mit akribisch schöner Handschrift versieht.

Konsolidierung gelungen

Aus dem Rechenschaftsbericht von Hartmut Karstens ging auch hervor, dass im Jahr eins nach Weinbuch die Konsolidierung des Fördervereins gelungen ist.

Freilich arbeitete Weinbuch immer noch sehr aktiv an der guten Sache mit. In einem Rückblick auf das letzte Vereinsjahr erinnerte Karstens an die erfolgreiche Durchführung der zehnten Kinder- und Jugendolympiade auf dem Sportplatz Breitwiese in Berchtesgaden.

Langlauftrainerin Sigrid Wille referierte über die vielen großartigen Erfolge des Nachwuchses aus dem »Sport-Talent« in den einzelnen Disziplinen. Die Zusammenfassung aller Ergebnisse oblag wiederum Helmut Weinbuch, der es sich auch nicht nehmen lässt, die Kinder anzuleiten, auszubilden und das Sportabzeichen abzunehmen.

Den letzten Winter bezeichnete Wille als für die Skisportler schrecklich. Marketingchef Alexander Resch sprach von einem Rückzug von Sponsoren, verkündete aber auch, dass das Minus durch die Gewinnung neuer Premiumpartner kompensiert werden kann. Um den Förderverein transparenter darstellen zu können, habe man mit dem Namen »Sport-Talent« eine neue Variante gefunden, so Resch. Hinzu kam der Slogan »fördern, fordern, füreinander«.

Gelobt wurde auch die akribische Arbeit von Schatzmeister Hannes Schneider. Die Kassenprüfer Wilfried Däuber und Hans Pastötter bescheinigten Schneider beste Arbeit. Obwohl zuletzt ein Antrag eingegangen ist, auch 15 Nachwuchsskeletonis zu fördern, erwarte man dennoch eine ausgeglichene Kasse.

Olympiade am 28. Juni

Auch in diesem Jahr führt das »Sport-Talent Förderverein Talentzentrum Wintersport Berchtesgaden« wiederum die Kinder- und Jugendolympiade durch, die am 28. Juni im Alpenstadion in Schönau am Königssee stattfindet. Am 2. August betreibt das »Sport-Talent« anlässlich des Marktfestes die traditionelle Tombola. Die Nachwuchs-Sportlerehrung findet am 16. Oktober wie immer im Gasthaus »Unterstein« statt.

Zur Freude der Vorstandschaft kündigte der ehemalige stellvertretende Vorsitzende Rudi Größwang 2 500 Euro für den Verein an, die aus dem »Kufenstüberl« in Sotschi kommen. »Es gibt Leute, die bezahlen dafür, dass sie ins Kufenstüberl dürfen. Dieses Geld kommt jetzt dem Nachwuchs zugute«, erklärte Größwang und bekam dafür Beifall aus der Versammlung. Christian Wechslinger