weather-image
24°

Das soziale Werk Adolph Kolpings fortsetzen

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Spendenübergabe in Maria am Berg (v.l.): Vorstand Thomas Zinner, Lisi Schlag, Helmut Langosch, Peter Bondes, Mario Kirchhoff, Präses Thomas Frauenlob, Veverl Aschauer, Birgit Deißenbeck, Michael Koller. (Fotos: Schöbinger)
Bildtext einblenden
Mitgliederehrungen (v.l.): Christoph Aigner, Franz Moser, Präses Thomas Frauenlob, Johannes Schöbinger, Martin Kienast, Vorstand Thomas Zinner.

Berchtesgaden – Anlässlich des Kolping-Gedenktages 2015, der diesmal am dritten Adventssonntag gefeiert wurde, konnte die Kolpingsfamilie Berchtesgaden, vertreten durch Präses Monsignore Thomas Frauenlob und Vorstand Thomas Zinner, die Erlöse aus der sozialen Glühweinpartnerschaft und der Gebrauchtkleidersammlung verteilen. Spendenschecks mit ansehnlichen Geldbeträgen (rund 6 000 Euro) erhielten Lisi Schlag für das soziale Hilfswerk »Misericordia«, Peter Bondes für den Verein Pamir-Hilfe, Helmut Langosch für KIT, Michael Koller für das Projekt Schachernkreuz, Rolf Hopmann für das Seniorenzentrum Insula, Hildegard Eder für das Altenheim Felicitas, Veverl Aschauer für die Spielgruppe der Pfarrei, Birgit Deißenbeck für das Eltern-Kind-Programm und Pfarrer Thomas Frauenlob für die Renovierung der Stiftskirchen-Orgel. Ferner gab es für das Café im Haus der Sozialen Dienste eine finanzielle Starthilfe.


Gerade am Gaudete-Sonntag (Freut euch), so dankte Kolpingpräses Frauenlob, sei diese Spendenübergabe ein sichtbares Zeichen, mit dem die Kolpingsfamilie Berchtesgaden das soziale Werk Adolph Kolpings fortsetze.

Anzeige

Danach versammelten sich die zahlreich erschienenen Kolpingmitglieder zur gemeinsamen Einkehr im Gasthaus »Laroswacht«, um die Mitgliederehrungen vorzunehmen. Dort begrüßte Vorstand Zinner und gratulierte unter Beifall der versammelten Kolpingsfamilie Christoph Aigner und Franz Moser zur Ehrung für 60 Jahre Treue zum Kolpingwerk. Schriftführer Johannes Schöbinger erhielt die Ehrenurkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft und Beirat Martin Kienast für 25 Jahre.

Bei der Übergabe der Urkunden betonte Präses Frauenlob, hier bewahrheite sich das Wort von Adolph Kolping: »Anfangen ist oft das Schwerste, aber Treubleiben das Beste!« Dies sei sicher ein großer Ansporn für das neue Kolpingmitglied Michael Reichenwallner. fb