weather-image
13°

Den Brauch der Alten erhalten

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Der Vorstand der Königsseer Weihnachtsschützen wurde für die nächsten drei Jahre gewählt. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Die geehrten langjährigen Mitglieder und die neu aufgenommenen Königsseer Weihnachtsschützen.

Schönau am Königssee – 75 Königsseer Weihnachtsschützen vollzogen am Freitagabend im Hotel »Bergheimat« unter der Anwesenheit von Altbürgermeister Stefan Kurz und Bürgermeister Hannes Rasp eine harmonische Jahreshauptversammlung. Sein Amt niedergelegt hat dabei Schützenmeister Hans Fischer, der 28 Jahre lang für Ordnung und Sicherheit bei den Königsseer Weihnachtsschützen gesorgt hatte. Fast der komplette Vorstand wurde wiedergewählt.


Bekannt lang fiel der Schriftführerbericht von Erhard Moldan aus. Die Versammlung honorierte seine akribisch und interessant vorgetragenen Ausführungen mit großem Applaus. In Moldans Rechenschaftsbericht spiegelte sich das neuerlich sehr bunte Vereinsjahr wider.

Anzeige

Vorsitzender Peter Maltan richtete sein Augenmerk auf drei entscheidende Punkte. Zum einen auf die musikalische Almroaß auf die Wasserfallalm, an der sich die Königsseer Weihnachtsschützen auch heuer wieder beteiligt haben. Weil man die laufenden Ausgaben nicht komplett aus den Beitragseinnahmen abdecken könne, müssen die Schützen die Böllerprüfungen selbst zahlen. Maltan ist davon überzeugt, dass durch diese notwendige Maßnahme die ohnehin gute Finanzlage im Verein noch verbessert werde. Dennoch werde die Böllerprüfung auch weiterhin vom Verein organisiert. Er müsse auch Missstände ansprechen, erklärte Kassier Paul Geislinger, der von mehreren banktechnischen Problemen bei den Einzugsermächtigungen sprach. Dennoch berichtete der Kassier von geordneten Finanzen. Kassenprüfer Gerdi Gröll bestätigte die perfekte Kassenführung, nachdem er diese mit Stefan Kurz geprüft hatte.

Ein schöner Akt eines Vereins sind in jedem Jahr die Neuaufnahmen von Mitgliedern. In diesem Jahr sind dies Michael Aschauer, Marcus Hirschbiel, Florian Konrad und Florian Primez, die von den Vorstandsmitgliedern mit Handschlag begrüßt wurden.

Altbürgermeister Stefan Kurz führte die Neuwahlen durch. Peter Maltan, der den Verein seit drei Jahren führt, macht weiter. Ihm zur Seite steht als neuer zweiter Vorstand Claus Graßl, der das Amt von Georg Lenz übernommen hat: »Vor einer Woche wusste ich von einer möglichen Wahl noch gar nichts«, bekundete der neue Zweite.

»Ich nehme die Wahl an, ich habe mich so an euch gewöhnt«, bestätigte der alte und neue Schriftführer Erhard Moldan seine Wiederwahl für die nächsten drei Jahre. Eine besondere Ehre sei es für ihn, Zweiter Schriftführer zu sein, erklärte Bürgermeister Hannes Rasp. Im Amt bleibt auch Kassier Paul Geislinger, dem weiterhin Josef Meisenberger als zweiter Kassier Nachdem Schützenmeister Hans Fischer sein Amt nach 28 Jahren zur Verfügung gestellt hatte, übernahm diese ebenso ehrenvolle wie wichtige Aufgabe Josef Koll. Ihm zur Seite steht Edi Breu, der aber in drei Jahren nicht mehr kandidieren möchte.

Solange er die Vereinsfahne noch tragen könne, sei er dabei, bekundete auch Fähnrich Michael Brandner, der als Begleiter auf Siegfried Springl, Thomas Breu und Peter Hallinger bauen kann. Schließlich wurden als Beisitzer Wolfgang Graßl, Michael Hofreiter Senior und Junior sowie Georg Lenz Senior bestätigt.

In langjährigen und mitgliederstarken Vereinen gibt es in jedem Jahr verdiente Mitglieder zu ehren. So hatte die Vorstandschaft die angenehme Aufgabe, zwölf treue Mitglieder zu ehren (siehe Kasten).

Für den langjährigen Schützenmeister Hans Fischer hatte Vorstand Peter Maltan ein kleines Präsent dabei.

Bürgermeister Hannes Rasp sprach von der Wichtigkeit und dem Sinn, das Brauchtum weiter zu führen und es auch zu leben. Den Schauaufführungen der Salzburger Perchtengruppen erteilte Rasp eine klare Absage: »Das hat mit Brauchtum nichts mehr zu tun.«

»Wir müssen dem Kommerz mit unserem Brauchtum begegnen«, forderte auch der Vorsitzende der Vereinigten Weihnachtsschützen des Berchtesgadener Landes, Rudi Koller, der für die 3 215 Weihnachtsschützen in der Vereinigung sprach. Christian Wechslinger