weather-image
18°

Den Frieden wahren

2.7
2.7
Bildtext einblenden
Zwölf Abordnungen von Vereinen und Institutionen legten am Volkstrauertag beim Kriegerdenkmal Kränze nieder. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Die Vertreter und Vorstände von zwölf heimischen Institutionen und Vereinen legten am gestrigen Volkstrauertag am Kriegerehrenmal des Schlossplatzes Kränze nieder. Man gedachte damit der Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.


Nach dem ökumenischen kirchlichen Teil der Gedenkfeier ergriff Marktbürgermeister Franz Rasp das Wort und stellte die Wahrung des Friedens in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Seit mehr als 70 Jahren lebe man nun schon in Frieden und es gelte alles dafür zu tun, dass dies auch so bleibe. Dies sei man den gefallenen Soldaten und allen weiteren Kriegs- und Vertreibungsopfern sowie den Nachkommen schuldig, so Rasp.

Anzeige

Das, was einmal in Deutschland passiert sei, dürfe nie wieder geschehen, warnte Rasp und erinnerte sich an seinen Großvater, der auf die Frage, wie das damals alles hätte geschehen können, keine Antwort wusste. Die Großeltern sollten ihre Enkel ruhig einmal an die Hand nehmen und sie durch die Dokumentation Obersalzberg führen, empfahl der Bürgermeister. Gleichwohl sei es auch wichtig, andere Religionen und Meinungen zu respektieren.

Anschließend legten zwölf Institutionen und Vereine am Kriegerdenkmal Kränze nieder. Dies waren: BRK-Bereitschaft Berchtesgaden, Bundesministerin der Verteidigung, Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden, Gebirgstrachtenerhaltungsvereine D’Untersberger Stamm/D‘Edelweißer, Kolpingsfamilie Berchtesgaden, Liedertafel Berchtesgaden, Markt Berchtesgaden, Sozialverband VdK Bayern, Ski-Klub Berchtesgaden, TSV Berchtesgaden, Vereinigte Weihnachtsschützen des Berchtesgadener Landes. Mit der von der Marktkapelle Berchtesgaden unter der Stabführung von Kapellmeister Michael Kunz vorgetragenen Bayernhymne und der Deutschen Nationalhymne endete am Volkstrauertag ein würdevoller und respektvoller Akt. Nach dem feierlichen Anlass lud die Marktgemeinde Berchtesgaden die angetretenen Abordnungen zu einem Weißwurstessen ins Gasthaus »Goldener Bär« ein. Christian Wechslinger