weather-image
24°

Der Strom kommt vom Dach

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Eröffneten die E-Tankstelle am Landratsamt in Bad Reichenhall (v.l.): Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber, Elektromobilitätswochen-Kontaktperson Manuel Münch, Landrat Georg Grabner und Landrat-Stellvertreterin Elisabeth Hagenauer. Foto: Anzeiger/Bittner

Bad Reichenhall – Zwei Autos und zwei Fahrräder können an der neuen E-Tankstelle am Landratsamt in Bad Reichenhall gleichzeitig aufgeladen werden. Der Clou dabei: Das alles ist ab sofort ein Service des Landkreises Berchtesgadener Land, das Aufladen ist kostenfrei, sowohl für Einheimische als auch für Gäste, betonte Landrat Georg Grabner bei der symbolischen Eröffnung der ersten freien Ladestation gestern stolz. »Wir wollen in Sachen umweltfreundlicher Mobilität ein gutes Beispiel sein, die E-Tankstelle ist diesbezüglich ein weiterer wichtiger Schritt«, so der Landkreis-Chef.


Das Revolutionäre der Ladestation am Parkplatz des Landratsamtes ist seine Schnelligkeit: Ein Fahrzeug kann hier innerhalb von nur 30 Minuten bis zu 80 Prozent aufgeladen werden. Manuel Münch, der die Elektromobilitätstage mitunter koordiniert, informierte, dass die Kapazität des Schnelllade-Steckers bei 22 Kilowatt liege und damit deutlich über früheren, langsameren Geräten mit nur 3,7 Kilowatt.

Anzeige

Schneizlreuths neuer Bürgermeister Wolfgang Simon testete gleich einmal einen in der Spitze rund 48 PS-starken »C evolution« BMW-Maxi-Scooter und wollte ihn gar nicht mehr hergeben. »Eine tolle Sache«, so sein Urteil. Landrat Grabner hatte zuvor die Aktionstage im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche mit 55 Gästen aus den Gemeinden, weiteren öffentlichen Einrichtungen, der freien Wirtschaft sowie aus dem Bereich der Forschung und der Investoren eröffnet. »In Deutschland belegen wir mit dem umfangreichen Programm an den beiden Tagen sowie der Ausstellung im Foyer eine Monopolstellung, denn kein anderer Landkreis würdigt die Maßnahme der EU derart umfangreich.«

Anspruch und Ziel sei es laut Grabner nun, ein landkreisweites Lade-Infrastrukturnetz aufzubauen. Die Station in Bad Reichenhall wird für E-Fahrzeuge – Autos, Motor- und Fahrräder – freigehalten und nicht als Parkplatz »missbraucht«, versicherte der Landrat. Eine entsprechende Haltestange für Räder soll noch montiert werden. In Kürze trifft auch ein E-Fahrzeug für Transporte und Kurzfahrten beim Landratsamt ein. Ein Elektro-Dienstfahrrad gibt es bereits.

Die Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber hob die Sauberkeit beim Tanken hervor, die sie vor allem begeistere: »Kein Benzingestank, keine schmutzigen Hände mehr.« Sie verwies darauf, dass »die Fahrzeuge technisch bereits ein absolutes Top-Level erreicht haben. Jetzt liegt es noch daran, die Speicherkapazitäten auszubauen«, so die Bayerisch Gmainerin, die mit den Förderungen des Freistaates vor allem auch Unternehmen den Zugang zur E-Mobilität erleichtern möchte.

Für das Laden der Fahrzeuge am Landratsamt ist weder eine Anmeldung noch eine Karte erforderlich. Gespeist wird die E-Tankstelle umweltfreundlich aus der neuen Photovoltaik-Anlage auf Teilen eines Landratsamt-Gebäudes. Im Foyer der Behörde wird auf einem Display angezeigt, wie viel Strom produziert und verbraucht wird. »Die Technik ist da«, so Landrat Grabner, »jetzt gilt es, viel Überzeugungsarbeit zu leisten.«

Als Abschluss der Europäischen Mobilitätswoche findet heute Samstag von 10 bis 16 Uhr ein Infotag zur »Förderung der umweltfreundlichen Mobilität im Landkreis« am Rathausplatz in Bad Reichenhall statt. Dabei werden rund 20 E-Fahrzeuge vorgestellt, die von den Bürgern auch getestet werden können. Hans Bittner