weather-image
15°

Die Besten in Oberbayern

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Technischer Produktdesigner Lukas Post aus Ainring (2. v.l.), Maurer Michael Eder aus Saaldorf-Surheim (M.) sowie Beton- und Stahlbetonbauer Reinhard Hagenauer aus Saaldorf-Surheim (2. v.r.), sind in diesem Jahr Oberbayerns Beste in ihrem Beruf. Regierungspräsidentin Brigitta Brunner und Handwerkskammerpräsident Franz Xaver Peteranderl gratulierten. (Foto: Michael Schuhmann)

Berchtesgadener Land – »Ihr Fleiß und Ihr Talent haben Sie zu den Besten Ihres Jahrgangs gemacht«, sagte Kammerpräsident Franz Xaver Peteranderl den 82 jungen Frauen und Männern, die im Bezirk der Handwerkskammer die beste Gesellen- beziehungsweise Abschlussprüfung abgelegt hatten. Bei der Feier wurden auch drei Handwerker aus dem Berchtesgadener Land ausgezeichnet.


»Alle 130 Ausbildungsberufe sind gleich wichtig. Jeder hat seinen festen Platz im Handwerk und wird tagtäglich gebraucht. Aber natürlich feiern wir heute besonders jene Berufe, die sonst etwas weniger im Rampenlicht stehen. Zum Beispiel Glasapparatebauer, Chirurgiemechaniker oder Vergolder.« Damit die berufliche Vielfalt erhalten bleibe, müsse das Handwerk erstklassige Leute für eine Berufsausbildung gewinnen, so der Kammerpräsident weiter: »Nicht jeder muss sein Glück an der Hochschule suchen.«

Anzeige

Bis Ende August haben fast 7 000 neue Lehrlinge einen Ausbildungsvertrag im oberbayerischen Handwerk unterschrieben. Peteranderl: »So viele hatten wir schon lange nicht mehr. Die Entwicklung zeigt, dass das Handwerk für Jugendliche wieder attraktiv ist.« Auch immer mehr Flüchtlinge starten im Handwerk in eine Ausbildung. »Wir bieten den jungen Leuten eine Perspektive in den Betrieben und damit die Chance auf einen Neustart in unserer Heimat. Dafür stehen wir im Handwerk und darauf sind wir auch stolz«, betonte Peteranderl.

Als nächsten Schritt empfahl der Handwerkskammerpräsident den erfolgreichen Absolventen die Meisterprüfung. Als finanzielle Unterstützung verwies er auf den mit 1 000 Euro dotierten »Meisterbonus«, den alle Absolventen einer Meisterprüfung oder einer anspruchsvollen Fortbildung des Handwerks erhalten. Außerdem kann man über die »Begabtenförderung berufliche Bildung« unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 6 000 Euro Unterstützung beantragen.

Für die Landeshauptstadt München gratulierte Stadtrat Manuel Pretzl. Im Rahmen der Veranstaltung ehrte die Handwerkskammer außerdem zehn verdiente Ausbilder. Diese erhielten von Brigitta Brunner, Regierungspräsidentin von Oberbayern, eine Urkunde des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. fb