weather-image
26°

»Die richtigen Leute am richtigen Platz«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Blicken auf ein erfolgreiches Ramsauer Tourismusjahr 2012 zurück (v.r.): Touristinformations-Leiter Fritz Rasp, die Vorsitzende des Tourismusvereins, Birgit Gschoßmann, Maria Stangassinger von der BGLT, Thomas Bönsch (Arbeitskreis Tourismus) und Referent Markus Ritter. Foto: Anzeiger/Irlinger

Ramsau - Die Ramsauer Gastgeber sind mit der Arbeit ihres Tourismusvereins höchst zufrieden. Durch gezielte Aktionen machen der Hauptverein, die Touristinformation und der Arbeitskreis die Urlaubsgäste auf die Nationalparkgemeinde aufmerksam und treiben somit die Gäste- und Übernachtungszahlen nach oben. Das erfolgreiche wirtschaftliche Tourismusjahr ließ Vorsitzende Birgit Gschoßmann in der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im voll besetzten Saal des Alpenhotels »Beslhof« (ehemaliger Gasthof Datzmann) Revue passieren.


»Unser Tourismusverein ist mittlerweile ein wirtschaftliches Unternehmen, mit einem ehrenamtlichen Verein haben wir nicht mehr viel zu tun«, eröffnete Birgit Gschoßmann ihren Kurzbericht. Stolz zeigte sich die Vorsitzende über die geleistete Arbeit in den letzten Jahren: »Der Tourismusverein zeigt Präsenz, wir haben uns ein Erscheinungsbild geschaffen, das weit über die Ramsau hinausragt und für andere Gemeinden ein Vorbild ist«. Die Belohnung für harte Arbeit während des Jahres. Auch 2012 hat sich der Tourismusverein wieder in jegliche Richtung engagiert: angefangen vom Vermieterausflug an den Chiemsee, über die Kampagne »Bergfrühling« und die musikalische »Dorfroas« bis hin zur Neuauflage der Ortspläne und gemeindeübergreifenden Gesprächsrunden wie »Gastgeberstammtische«. Aber sich auf Lorbeeren auszuruhen, liegt nicht in der Natur von Birgit Gschoßmann und ihrem Team: Neue touristische Herausforderungen liegen bereits auf dem Tisch. So arbeitet der Tourismusverein unter anderem an einem neuen Imageprospekt, an einer individuellen Gäste-Infomappe sowie an einem gemeinsamen Internetauftritt der fünf Gemeinden. Und auch das Angebot für Feriengäste der immer mehr werdenden Vital-Natur-Erlebnis-Gastgeber wurde durch die Wimbachklammführung »Auf den Spuren Ludwig Ganghofers«, vergünstigten Eintritt in das neue Haus der Berge sowie in die Watzmann Therme ergänzt.

Anzeige

Geht es um das Wohlergehen von Ramsauer Feriengästen, kann sich Birgit Gschoßmann voll und ganz auf ihre Tourismusvereinsmitglieder verlassen: In unzähligen Arbeitsstunden haben Josef Graßl, Rita Engljähringer und Maria Gschoßmann den Bergkurgarten in ein Kräuterparadies verwandelt. Als Dank für diesen »Schatz, der im verborgenen liegt«, gab es für die drei freiwilligen Helfer ein Präsent auf der Jahreshauptversammlung.

Fakten zu Gäste- und Übernachtungszahlen präsentierte Touristinformations-Leiter Fritz Rasp. »Hinter uns liegt nicht nur das Festjahr ›500 Jahre Pfarrkirche Ramsau‹, sondern auch ein Festjahr für wirtschaftlichen Erfolg«. Bei den Gäste- und Übernachtungszahlen konnte die Gemeinde ein Plus von 4,6 Prozent verzeichnen. Auch die durchschnittliche Auslastung ist gestiegen, sowohl bei Zimmern wie auch Ferienwohnungen. Problematisch sieht Rasp jedoch den Verlust von Betten: Seit 1997 sind über 1 000 Betten in der Gemeinde verloren gegangen, welches einem Minus von 27 Prozent entspricht. Mit Neuerungen im Reservierungssystem IRS, dem Projekt »Hochzeitsparadies Ramsau« sowie dem neuen Parkleitsystem am Hintersee hat auch der Touristinfoleiter Fritz Rasp in der kommenden Saison wieder alle Hände voll zu tun.

Die dritte Säule im Tourismusverein Ramsau bildet der Arbeitskreis Tourismus. Vorsitzender Thomas Bönsch, kümmert sich mit seinem Team um alle Belange des Internetauftritts der Ramsauer Vermieter. »Wir haben seit diesem Jahr die Möglichkeit zu einem erweiterten Eintrag auf unserer Homepage, ihr könnt euch besser präsentieren und es bringt euch Gäste«, appellierte er an die Vereinsmitglieder. Die Homepage www.ramsau.de hat jährlich rund 1 Million Besucher, mit zwei selbst gedrehten Filmen wird der Arbeitskreis auch demnächst für viele Aufrufe sorgen.

Eine finanzielle Neuregelung beschloss die Versammlung beim Mitgliederbeitrag. Bislang orientierte sich der Beitrag an der Bettenanzahl einer Pension, aufgrund von nicht aktuell geführten Mitgliederlisten gab es jedoch immer wieder Schwierigkeiten bei der Abbuchung. So sprach man sich am Dienstagabend einheitlich dafür aus, den Beitrag für alle Tourismusvereinsmitglieder bei 15 Euro jährlich anzusetzen. Im Zuge der finanziellen Angelegenheiten entlastete die Versammlung auch Kassier Klaus Hattensperger für seine fehlerfrei geführte Kasse.

Werbestrategien für den eigenen Betrieb standen im Mittelpunkt der beiden eingeladenen Referenten. Während Maria Stangassinger von der BGLT über die Vorteile des Gastgeberverzeichnisses sprach, präsentierte Markus Ritter von der Agentur für touristische Dienstleistungen eine »Betriebsberatung im Schnelltempo«. In seinem Vortrag »Fit für den Gast für morgen« sprach der ehemalige Geschäftsführer des bayerischen Landesverbands »Urlaub auf dem Bauernhof« den Ramsauer Vermietern ins Gewissen. Egal ob Kommunikation mit dem Gast, Nutzung kostenloser Vermarktungsmöglichkeiten, rechtliche Sicherheit im Internet oder das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis - der selbstständige Betriebsberater hatte viele Tipps im Gepäck, um den Privatvermietern zum Erfolg zu verhelfen. Caroline Irlinger