weather-image

Drei Motorradunfälle am Wochenende im Talkessel

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Aus bislang ungeklärter Ursache prallte ein 23-jähriger Schönauer mit seinem Motorrad auf einen vorausfahrenden Pkw, stürzte und wurde von einem entgegenkommenden Reisebus mehrere Meter mitgeschleift. Der Unfall ereignete sich am Samstagmittag auf der B 319 am Obersalzberg. Foto: BRK GL

Berchtesgadener Land – Bei vier Verkehrsunfällen sind am Tag der Deutschen Einheit und am Samstag im Berchtesgadener Land fünf Menschen verletzt worden, wobei alle Beteiligten Glück hatten und relativ glimpflich davonkamen. Zwei weitere akut intern erkrankte Radfahrer brauchten medizinische Hilfe, wobei ein 71-Jähriger nach zunächst erfolgreichen Wiederbelebungsversuchen im Krankenhaus verstarb.


Auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Gabenstadt und Helming (Teisendorf) musste in der Nacht von Donnerstag auf Freitag kurz nach Mitternacht ein 19-jähriger Mann aus Surberg mit seinem Auto einem Reh ausweichen, wobei er von der Straße abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Bei dem Aufprall wurden sowohl der Fahrzeuglenker als auch der Mitfahrer auf dem Rücksitz, ein 16-jähriger Surberger, verletzt. Der Beifahrer blieb unverletzt. Beide Unfallbeteiligte wurden vom Roten Kreuz notärztlich versorgt und ins Klinikum Traunstein gebracht. Am Pkw wurde die gesamte Front eingedrückt. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 3 500 Euro.

Anzeige

Am Freitag gegen 14.30 Uhr wollte ein Einheimischer mit seinem Pkw-Gespann aus dem verkehrsberuhigten Marktplatz in Marktschellenberg in die B 305 in Fahrtrichtung Grenze einbiegen. Hierbei übersah er einen 49-jährigen Kradfahrer aus Salzburg, der auf der Bundesstraße in Richtung Berchtesgaden unterwegs war. Der Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und stieß gegen den Pkw. Mehrere Meter weiter blieb der Kradfahrer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Er wurde nach notärztlicher Versorgung vom Roten Kreuz mit mittelschweren Verletzungen ins Salzburger Unfallkrankenhaus gebracht. Das Krad wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils rund 3 000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg regelte während der Unfallaufnahme den Verkehr auf der halbseitig gesperrten B 305 und band ausgelaufene Betriebsstoffe.

Ein weiterer Motorradunfall ereignete sich am Freitag gegen 16 Uhr auf der B 20 auf Höhe der Einfahrt in den Campingplatz Mühlleiten in Schönau am Königssee. Der einheimische 21-jährige Kradfahrer fuhr von Königssee Richtung Berchtesgaden und überholte mehrere Autos. Dabei übersah er, dass der vorderste Pkw bereits begann, in den Campingplatz einzubiegen. Der Kradfahrer stieß frontal gegen das Heck des Pkw, verletzte sich aber nur leicht. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte ihn nach Erstversorgung in die Kreisklinik Berchtesgaden. Am Pkw des Urlaubsgastes entstand Sachschaden von rund 1 500 Euro, am Motorrad rund 1 000 Euro. Das Krad war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Gegen 17.40 Uhr brach ein 71-jähriger Radfahrer bewusstlos zusammen, als er auf der Straße von Freilassing nach Sillersdorf kurz vor der Trabrennbahn in einen Feldweg abgebogen war. Ersthelfer, darunter eine Medizinstudentin und das Freilassinger Rote Kreuz, versuchten den Einheimischen über längere Zeit wiederzubeleben, er verstarb aber trotz aller Bemühungen später im Salzburger Landeskrankenhaus.

Am Samstag gegen 13.20 Uhr krachte es auf der B 319 am Obersalzberg, wobei der verunfallte Kradfahrer großes Glück hatte. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte ein 23-jähriger Schönauer mit seinem Motorrad auf einen vorausfahrenden Pkw, stürzte und wurde von einem entgegenkommenden Reisebus mehrere Meter mitgeschleift. Glücklicherweise wurde er dabei nicht unter den Bus gezogen und überrollt. Der Kradfahrer wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und vom Rettungsdienst des Roten Kreuzes nach der Erstversorgung in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert. Die Feuerwehr Berchtesgaden war mit vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort und übernahm die Absicherung der Unfallstelle, die Umleitung des Verkehrs und die Reinigung der Fahrbahn. An den beteiligten Fahrzeugen dürfte zum Teil erheblicher Sachschaden entstanden sein. Die B 319 war im betroffenen Bereich für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. Die Polizei Berchtesgaden hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

Am Samstag gegen 15.40 Uhr musste das Berchtesgadener Rote Kreuz zum Nationalparkhaus an der Hirschbichlstraße in Ramsau ausrücken, wo ein akut intern erkrankter 59-jähriger Radfahrer notärztliche Hilfe brauchte. Der Mann aus Anger wurde nach medizinischer Erstversorgung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. ml