weather-image

Dschihadist in Salzburg

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Acht Monate saßen die beiden mittlerweile ausgelieferten Terrorverdächtigen hier in U-Haft, nun wartet der mutmaßliche Komplize in Puch auf seine Verhandlung oder seine Auslieferung. (Foto: Michael Hudelist)

Salzburg – Die Salzburger Polizei hat im Herbst vergangenen Jahres mehrere, mutmaßliche Dschihadisten verhaftet, einer von ihnen ist mittlerweile zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, zwei weitere wurden an Frankreich ausgeliefert. Ein möglicher Komplize der beiden Terrorverdächtigen konnte damals knapp entkommen, er wurde jetzt in Belgien verhaftet und an Österreich überstellt. Damit sitzt er nun in der Justizanstalt Puch bei Salzburg und wartet auf seine Verhandlung oder seine Auslieferung.


Vor einem Monat wurden zwei Terrorverdächtige nach Frankreich ausgeliefert, die im Dezember 2015 im Transitlager der ehemaligen Autobahnmeisterei Liefering festgenommen wurden. Es handelt sich um einen Algerier und einen Pakistani. Sie sollen in Zusammenhang stehen mit den Anschlägen in Paris, bei denen am 13. November letzten Jahres 129 Menschen getötet wurden. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen sollen die beiden ebenfalls als Selbstmordattentäter vorgesehen gewesen sein. Der Komplize der beiden, ein Marokkaner, konnte damals knapp entkommen, hinterließ allerdings sein Handy, auf dem die Polizei Informationen zu geplanten Terroranschlägen entdeckte. Alle drei waren über die Balkanroute nach Salzburg gekommen.

Anzeige

Der Komplize konnte nun in Belgien verhaftet werden und ist mittlerweile in der Justizanstalt Salzburg. Ob Frankreich auch für ihn einen Auslieferungsantrag stellt, ist derzeit noch unklar. »Unsere Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen«, so der Sprecher der Salzburger Staatsanwaltschaft, Robert Holzleitner. Michael Hudelist