Bildtext einblenden
Beim Zwischenstopp am Lebenshilfe-Wohnheim in Adelstetten gab es für die Rallye-Teilnehmer selbst gefertigte Schlüsselanhänger. (Fotos: Christian Wechslinger)

»Edelweiß Classic«: 15. Ausgabe vom Autofahren mit Herz nimmt außergewöhnlichen Verlauf

Berchtesgadener Land – Für den Veranstalter der »Edelweiß Classic«, Joachim Althammer, schloss sich mit der 15. Auflage der beliebten Charity-Rallye ein Kreis. Nachdem Althammer den Reigen motorsportlicher Veranstaltungen in Berchtesgaden im Jahr 2004 begonnen hat, wurde damals schon für ein Wohnhaus behinderter Menschen in Adelstetten gespendet. Zurzeit wird das Haus saniert und Althammer wird den Betreibern neuerlich an die 100.000 Euro spenden, die bei der Veranstaltung herausgekommen sind. Durch die Spenden der Teilnehmer an den Charity-Veranstaltungen können Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmteres Leben führen.


Am Hotel »Edelweiss« in Berchtesgaden schickte zweiter Marktbürgermeister Josef Wenig die 87 Teilnehmer auf die Strecke. Bei der Anfahrt zur Startrampe überreichte Schnitzer Guntram Stiller mehreren Teilnehmern handgeschnitzte Edelweiße, worüber sich Fahrer und Beifahrer sichtlich freuten. Sprecher Hannes Mayerl aus Gröbming in der Steiermark wusste über alle Autos bestens Bescheid. Mayerl, der schon seit zehn Jahren dabei ist, hatte zudem für alle Teilnehmer und die vielen Zuschauer in der Fußgängerzone interessante Anekdoten vorbereitet.

Die Ausfahrt führte über 220 Kilometer bis nach Burghausen und über das Salzkammergut, das Wiestal und den Dürrnberg zurück nach Berchtesgaden. Am späten Nachmittag ging es nach St. Bartholomä, wo in der Kirche ein Konzert und im Anschluss in der Wirtschaft der große Gesellschaftsabend stattfand. Alle Teilnehmer waren von diesem Ausflug tief beeindruckt. Mehrere Teilnehmer sprachen Veranstalter Joachim Althammer an, so etwas Beeindruckendes noch nicht erlebt zu haben. Bei keiner anderen Veranstaltung gäbe es ein derart stimmungsvolles Rahmenprogramm.

Joachim Althammer legt auch seit Jahren großen Wert darauf, seinen Teilnehmern etwas ganz Besonderes zu bieten. Trotz aller schönen Autos stellt er die Menschen in den Mittelpunkt seiner Veranstaltungen. Als Gewinner gingen Guido Schwake und Ines Jelitzek aus Bielefeld mit einem BMW 3.0 Si hervor. Auf Platz zwei landeten Peter Michael Laube und Sabine Blöhs mit einem Porsche 914/6. Platz drei erreichten Peter Stockinger und Gottfried Wendtner mit einem Alfa Romeo Giulia Sprint GT Veloce. Dieses Trio löste die Sonderprüfungen am besten und fand sich auch mit dem Roadbook gut zurecht.

Bildtext einblenden
Berchtesgadens zweiter Bürgermeister Sepp Wenig schickte die Teilnehmer auf die Strecke.

Etwas ganz Besonderes war ein Besuch in Adelstetten bei Menschen mit Behinderung, wo den Teilnehmern Schlüsselanhänger und Süßigkeiten überreicht wurden.

Als nächster großer Höhepunkt im Berchtesgadener Automobilsportgeschehen findet vom 23. bis 25. September der Internationale Edelweiß-Bergpreis statt. Um wieder in den bisherigen Zweijahresrhythmus zu kommen, wird die 16. »Edelweiß Classic« bereits vom 23. bis 25. Juni 2023 ausgetragen. Die nächste Classic soll nur noch mit 50 Fahrzeugen stattfinden und etwas exklusiver werden. Damit komme man einfach besser zurecht. Gleichwohl möchte Veranstalter Joachim Althammer eine genauso hohe Spendensumme generieren.

Christian Wechslinger