weather-image
16°

Eier, Käse und Obstsalat im »Werk 34«

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Zusammen mit den Teilnehmern des Schlemmerfrühstücks räumt die Gastgeberin Gerti Kurz nach dem gemeinsamen Essen auf. (Foto: Weber)

Berchtesgaden – Zum gemeinsamen Schlemmen, Genießen und Reden trifft sich jeden Freitag eine Gruppe Senioren zum Frühstück im »Werk 34«. Die Gastgeberin dieses »Schlemmerfrühstücks«, Gerti Kurz, gibt ab nächstem Jahr ihre Verantwortung weiter.


Die lange Tafel im Obergeschoss des Mehrgenerationen Hauses ist üppig gedeckt. Neben Tellern mit Schinken, Wurst und vielen verschiedenen Sorten Käse, stehen Eier, Marmelade, Kuchen und unterschiedliche Brotsorten auf dem Tisch. Dazwischen sorgen brennende Kerzen und Weihnachtssterne für eine schöne, gemütliche Atmosphäre. Heiteres Stimmengewirr erfüllt den hohen Raum und es ist immer mal wieder ein Lachen der Teilnehmer zu hören. Von Zeit zu Zeit läuft Gerti Kurz, eine fröhlich wirkende Frau, zwischen der Küche und dem Tisch hin und her. Sie sorgt für frische Eier, teilt Obstsalat aus, führt Gespräche mit verschiedenen Anwesenden und kümmert sich um das Wohlergehen ihrer Gäste.

Anzeige

Gerti Kurz richtet schon seit den Anfängen des »Werk 34« das »Schlemmerfrühstück« für Senioren aus. »Eigentlich ist es das, was ich gerne mache. Ich koche gerne und ich dekoriere gerne«, sagt die geprüfte Hauswirtschafterin. Allerdings plante sie von Beginn an, die Organisation nur für drei Jahre zu übernehmen. Diese drei Jahre sind jetzt bald vorbei. Seit vielen Jahren bereitet Gerti Kurz jeden Freitagmorgen, zusammen mit ihren Helfern, das reichhaltige Frühstück zu. Dafür stellt sie sich, oftmals schon in der Früh um halb sieben, in die Küche des Mehrgenerationenhauses. Es ist ihr wichtig, dass ihr »Schlemmerfrühstück« auch seinem Namen gerecht wird. Dazu gehört für Gerti Kurz neben den süßen und salzigen Speisen, bei denen »jeder auf seine Kosten kommen soll«, auch eine gemütliche Atmosphäre. Mithilfe von unterschiedlicher Tischdekoration, die sie an die Feierlichkeiten im Jahr anpasst, bemüht sie sich, ein ansprechendes Ambiente zu schaffen. Während der Vorbereitungen schätzt sie die Ruhe, die in den frühen Morgenstunden herrscht. Die ersten Gäste erscheinen dann gegen halb neun.

Ab halb sieben in der Küche

Ein Frühstück kostet 5 Euro. Gerti Kurz geht es mit ihrer Initiative vor allem darum, anderen eine Freude zu bereiten. Und das klappt, denn die Senioren schätzen es, sich an einem bestimmten Ort zu einem festen Zeitpunkt treffen zu können. »Nicht irgendwann, sondern eben ein fester Tag in der Woche. Hier kommen sie gerne zusammen und haben die Gelegenheit, sich miteinander zu unterhalten«, erklärt die Gastgeberin. Eine Teilnehmerin sagt dazu: »Hier kommen ganz viele unterschiedliche Leute, aktive und weniger aktive in einer netten Umgebung zusammen. Und außerdem ist immer alles lecker.« So hat sich auch im Verlauf der Jahre ein fester Kern an überwiegend weiblichen Teilnehmern herausgebildet.

Nachfolgerin gefunden

Gerade für diese »schöne Gruppe« und deren Zusammenbleiben ist Gerti Kurz froh und erleichtert, dass eine Nachfolgerin für die Organisation des Frühstücks gefunden wurde. Helmtraud Mix wird ab nächstem Jahr die Verantwortung für das Schlemmerfrühstück übernehmen. Sie gehört zum festen Kern der Gruppe und hat sich spontan, »ihrer lieben und herzlichen Runde zuliebe«, bereit erklärt, das Frühstück weiter anzubieten. Genau wie die Seniorenreferentin Elisabeth Homberg, die sich vergangenen Freitag für die gute Arbeit von Gerti Kurz bedankte, ist Helmtraud Mix voller Lob für die Gastgeberin: »Sie hat das so toll gemacht, mit so einer Hingabe, und das war einfach bewundernswert. Sie hat das wirklich mit Herzblut gemacht.« Gerti Kurz gibt das Frühstück gerne an Helmtraud Mix weiter und ist froh, ab nächstem Jahr nicht mehr für die Organisation verantwortlich zu sein. Sie bietet aber an, bei Notfällen auszuhelfen. Vor allem die Teilnehmer des »Schlemmerfrühstücks« sind erleichtert und glücklich, dass ihre freitäglichen Treffen auch in Zukunft stattfinden werden. Jasmin Weber