weather-image
17°

Ein Leben im Dienst der Sauberkeit

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Noch hält Gebäudereinigungsmeister Bertold Knoll die Fäden seiner Firma zusammen. Doch der Tag ist nicht mehr fern, dass seine Tochter Dagmar Springl das Unternehmen übernimmt. Foto: Anzeiger/cw

Berchtesgaden - Bei der Berchtesgadener Gebäudereinigungsfirma Knoll begann alles vor 50 Jahren in Herne im Ruhrgebiet. Bertold Knoll startete damals seine Karriere als Gebäudereinigungschef bei seinem Schwager in Herne, wo er schnell zum Betriebsleiter aufgestiegen ist. Diesen November feiert man also das erste halbe Jahrhundert.


Nachdem Knoll als einer der Jüngsten seine Meisterprüfung als Gebäudereinigungsmeister abgelegt hatte, arbeitete er in Herne mit einer Putzbrigade von 500 Mitarbeitern. Nachdem Knoll gesundheitliche Probleme bekommen hatte, verlegte er seinen Lebensmittelpunkt nach Berchtesgaden, erwarb ein Anwesen auf der Klaushöhe, von wo aus er auch heute noch seine Einsätze steuert.

Anzeige

Das Spektrum des Gebäudereinigungsmeisters umfasst Glas- und Gebäudereinigung sowie Dienstleistungen aller Art. Zu den Spezialgebieten der Firma gehörten eine Teppichreinigung ebenso wie das Reinigen von Leuchtschriften, Fassadenreinigung, das Reinigen von Fabrikanlagen einschließlich Maschinen und sogar die Denkmalpflege. Manches Mal muss man sogar in schwindelerregende Höhen, um Fensterflächen zu reinigen. »Ich habe schon oft vom Korb aus hohe Häuser gereinigt, was kein Problem macht. Weitaus weniger mag ich hohe Leitern, wo ich bei meiner Meisterprüfung auch hinauf musste«, erklärte Knolls Tochter Dagmar Springl, die den Betrieb bald einmal übernehmen wird. Es gibt auch Bereiche, die nicht so angenehm sind, so unter anderen die Schädlingsbekämpfung, weiß die Gebäudereinigungsmeisterin. Bei der Meisterprüfung wird nicht nur die Reinigungstechnik abverlangt, auch die angewandten Mittel, teilweise gefährliche Chemikalien, müssen bekannt sein.

24 Jahre arbeitete die Firma Knoll für den Zoll. Auch Sparkassen und weitere Institutionen sowie Betriebe gehören zu den Kunden der Firma, die mit insgesamt 60 Mitarbeitern für Sauberkeit und damit für das Wohl vieler Menschen im Berchtesgadener Land sorgt.

Überzeugen könne man seine Kunden nur mit guter Arbeit, weiß Knoll, der sich freut, das Vertrauen vieler Stammkunden zu haben. Allerdings wird natürlich auch beim Reinigen gespart, das bekommt die Firma Knoll zu spüren. »Es wird leider weniger auf die Qualität geschaut als auf günstige Preise«, bedauert Gebäudereinigungsmeister Bertold Knoll. Seine Erklärung: »Wir rechnen in der Stunde mit 140 Quadratmetern Reinigungsleistung, große Firmen bieten 200 bis 300 Quadratmeter. Da kommen wir nicht mit, aber wir reinigen dafür sehr intensiv.« cw