weather-image

Ein verrückter Donnerstag

4.8
4.8

Bad Reichenhall – Einen ziemlich verrückten Donnerstag hatten die Beamten der Polizeiinspektion Bad Reichenhall. Denn so viele skurrile Einsätze wie an diesem Tag hatte es selten gegeben. Es ging jedoch alles gut aus.


Zunächst rief eine nicht Deutsch sprechende Frau über den Notruf an und brachte eine mögliche Notsituation vor, welche jedoch aufgrund der Sprachbarriere unklar war. Über die Handy-Nummer ermittelte die Einsatzzentrale Name und Adresse des Handy-Inhabers. Die Beamten erfuhren von der Reichenhaller Familie, dass das Handy an eine ausländische Familie weitergegeben worden war. Der Vater fuhr mit der Streife ins Krankenhaus, wo die Anruferin seit einem Monat stationär behandelt wird. Allerdings gab es keinen Notfall, zumindest keinen medizinischen. Die Frau hatte den Notruf gewählt, weil ihr zum Kaffee kein Kuchen serviert worden war und man ihr da doch helfen möge.

Anzeige

Etwas später meldete eine alte Frau ein verdächtiges Auto in Nonn. Der Pkw stehe dort schon seit Tagen – nicht ganz korrekt abgestellt. Als die Beamten den Wagen überprüften, stellten sie fest, dass er unversperrt war. Über eine Datenrecherche fanden sie den Halter. Er erklärte, dass er als Notfallpatient vor Tagen ins Krankenhaus eingeliefert worden war und sich erst jetzt wieder um das Auto kümmern könne.

Ein Anwohner der Frühlingstraße rief die Polizei, weil ein Auto den Verkehr blockiere und die hilflose alte Frau den Wagen nicht mehr starten könne. Sie habe keinen Autoschlüssel. Der Fall klärte sich schnell. Das neue Auto hat einen Funk-Zündschlüssel mit Start-Stopp-Schalter. Die Frau hatte ihren Mann, der gefahren war, ins Krankenhaus begleitet und wollte alleine nach Hause fahren. Doch den Schlüssel hatte der Mann versehentlich behalten. Die Beamten schoben den Wagen zur Seite, suchten den Mann bei einer Untersuchung im Krankenhaus auf und holten den Schlüssel.

Ein Reichenhaller beschwerte sich bei der Polizei über die zahlreichen belästigenden Anrufe einer alten Frau, die er gar nicht kenne. Die Frau mache ihm am Telefon Vorwürfe und verlange die Rückgabe einer Sache. Die 89-jährige Frau hatte zuvor bereits bei der Polizei und bei anderen Stellen wiederholt angerufen und Forderungen vorgebracht. Die Dame wurde aufgesucht, befragt und beruhigt sowie aufgefordert, die Anrufe zu unterlassen. Da die Frau keine Angehörigen hat und eine wahrscheinliche Demenz gerade fortschreitet, verständigte die Polizei das Sozialamt.

Um 2.30 Uhr rief ein Taxifahrer die Polizei. Ein alter Mann gehe seit zwei Stunden ständig die Straßen auf und ab. Er könne sein Auto nicht mehr finden. Der 85-Jährige aus Wals-Siezenheim erklärte den Beamten nachvollziehbar, dass er gegen 17 Uhr nach Bad Reichenhall gekommen war und einen ausgiebigen Stadtbummel gemacht hatte. Später konnte er sich aber nicht erinnern, wo er den Pkw abgestellt hatte. Die Beamten begaben sich mit dem Mann auf die Suche und fanden das Auto um 3 Uhr parkend an der Kurstraße. Aufgrund der Erfahrung, dass auch schon Jüngere ihr Auto nicht wiedergefunden haben, durfte der dankbare Mann die Heimfahrt antreten. fb