weather-image

Einbruch um die Hälfte: 2018 nur halb so viele Blutspender in Anger und Aufham

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Als Geschenk für die Spender gibt es wieder unter anderem die beliebte Best-of-Bürgerbräu-Bierauswahl. Foto: BRK BGL

Anger/Aufham – Nur 184 Blutspender kamen 2018 zu den zwei Blutspende-Terminen in Anger/Aufham und spendeten 167 Blutkonserven – nur halb so viele wie 2017. „Erfreulicherweise  haben sich 17 Erstspender für diesen wichtigen sozialen Dienst gemeldet“, berichtet Organisator Edi Schmid in seinem Jahresrückblick.

Anzeige

2017 haben 357 Blutspender 325 Blutkonserven gespendet. Grund für diesen enormen Rückgang war vor allem die Reduzierung der Termine durch eine plötzliche, krankheitsbedingte Absage des BRK-Blutspendedienstes aus München. 84 Liter Blut konnten die Angerer Blutspender für rund 500 Kranke und Verletzte geben, da für viele Patienten nur ein Teil der Blutkonserve notwendig ist. „Wir haben aber noch nicht ausgewertet, wie viele Angerer aufgrund der Terminabsage auf andere Orte wie Teisendorf, Piding oder Bad Reichenhall ausgewichen sind“, erklärt Schmid.

Am Freitag, den 25. Januar ist ein neuer Blutspende-Termin für Anger und Aufham festgesetzt. Er beginnt um 16 Uhr in der Grundschule Aufham und dauert bis 20 Uhr. Blut spenden kann jeder gesunde Erwachsene zwischen dem 18. und einen Tag vor dem 73. Geburtstag. Männer dürfen sechs Mal  und Frauen dürfen vier Mal  im Jahr Blut spenden. Jeder Blutspender tut auch  etwas Gutes für seine eigene Gesundheit, da sein Blut mehrmals kontrolliert und eine Auffälligkeit dem Spender sofort mitgeteilt wird. 80 Prozent der Deutschen sind einmal in ihrem Leben auf eine Blutspende angewiesen. Das örtliche Rote Kreuz würde sich über eine zahlreiche Teilnahme der Bevölkerung sehr freuen. Eine Stunde für das Leben anderer Mitmenschen nach dem Motto „Leben retten - Menschen helfen - Gutes tun.  Schmid: „Bitte kommen Sie am Freitag, den 25. Januar in die Schule Aufham zur Blutspende!“ BRK BGL