weather-image

Eine gute Idee feiert Geburtstag

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Marktbürgermeister Franz Rasp freut sich mit Sabine Wimmer und Elisabeth Homberg (r.) sowie Sozialpädagogen Andreas Lindner über die vielfältigen und schönen Aktivitäten im Mehrgenerationenhaus »Werk 34«. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Berchtesgaden – Das seit einem Jahr bestehende Mehrgenerationshaus »Werk 34« in der Bergwerkstraße ist binnen kürzester Zeit ein beliebter Treffpunkt für alle Generationen geworden. Es ist ein Ort der Begegnung, des Vergnügens und Frohsinns sowie der Hilfestellung. Marktbürgermeister Franz Rasp würdigte jetzt die Leistungen der ehrenamtlichen Gruppenleiter mit einem persönlichen Dankeschön im Panorama-Restaurant des Hotels »Edelweiß«.


Elisabeth Homberg als Organisatorin und Sabine Wimmer als Hausherrin leisten ganze Arbeit. Und so entwickelten sich – auch in einer gewissen Eigendynamik – die verschiedensten Gruppen, die sich regelmäßig treffen. Hochkarätige Gäste wie Generalkonsul Schödel, Extremkletterer Thomas Huber oder Boxmeister Conny König waren schon im »Werk 34« und erfreuten Groß und Klein.

Anzeige

Die Gruppenleiter schafften es innerhalb kurzer Zeit, dass sich so manch älterer Mensch noch einmal einem neuen Hobby widmet. Elisabeth Homberg lobte das soziale Engagement der Gruppenleiter. »Ihr schenkt nicht nur Zeit, sondern vor allem das Teilhaben von Menschen für Menschen. Dass uns Bürgermeister Franz Rasp ins Edelweiß eingeladen hat, zeigt seine große Wertschätzung für die unbezahlbare Tätigkeit im Ehrenamt.«

Im Weiteren fand Homberg anerkennende Worte für jeden Gruppenleiter. »Das Schöne am Werk 34 ist, dass alle Generationen ein- und ausgehen und so etwas sehr Verbindendes entstanden ist«, freute sich Sabine Wimmer. Bis zu 22 Aktivitäten der verschiedensten Gruppen finden in manchen Monaten statt. Durchgeführt werden die vielfältigen Aktivitäten von den Gruppenleitern (siehe Kasten). Christian Wechslinger