weather-image

Eine Mischung aus Kicken und Golf

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Spatenstich bei Schnee für Österreichs ersten Soccerpark (v.l.): Rudi Mirtl, Bundesligadelegierter aus Österreich und Förderer des Projekts Fußballgolf Österreich, Martina und Hans Klegraefe (Soccerpark Salzburg) mit Stephan Layer (Mitarbeiter Soccerpark Salzburg, Bahnplanung und Ausführung). Foto: privat

Salzburg/Schönau a.K. (SP) - Die erste Fußballgolfanlage Österreichs wird in den kommenden Wochen in der Gemeinde Wals-Siezenheim gebaut. Anfang Juni sollen die 18 Spielbahnen offiziell eröffnet werden. Initiator ist der Schönauer Hans Klegraefe. Fußballgolf ist eine Funsportart, die ihren Ursprung in Skandinavien hat und nun über Deutschland auch in Österreich ihren Einzug hält. Soccergolf spricht ein breites Publikum an, vom Kind bis zum Profikicker, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.


Es war ein Zufall, der Hans Klegraefe zum Fußballgolfen brachte. Mit seiner Familie war der Schönauer Richtung Niederbayern unterwegs, als er an einer Anlage vorbeikam. Spontan legte er mit Frau und Sohn eine Spielrunde ein und war sofort restlos begeistert. »Es macht unglaublich viel Spaß. Ich bin schon seit Jahren begeisterter Kicker und dass meine Frau und mein Sohn mich an einigen Bahnen geschlagen haben, hat schon etwas an meinem Ego geknabbert«, gibt der 52-Jährige zu. Dabei ist es genau das, was diesen Sport, der seinen Ursprung in Schweden hat, ausmacht. »Jeder, wirklich jeder kann mitmachen. Es braucht keinerlei Vorkenntnisse oder gar eine Platzreife wie beim Golf, und man bewegt sich an der frischen Luft. Der Ball wird einfach mit dem Fuß ohne Einsatz eines Hilfsmittels und mit möglichst wenig Schlägen über die verschiedenen Hindernisbahnen ins Loch gespielt«.

Anzeige

Schnell reifte bei den Klegraefes die Idee, einen eigenen Soccerpark zu gründen. Und weil sie auf bayerischer Seite kein geeignetes Grundstück fanden und mit bürokratischen Auflagen zu kämpfen hatten, suchten sie hinter der Grenze weiter und wurden schnell in Wals-Siezenheim fündig. Gleich bei der Pfenninger Alm wird auf dem Gelände der ehemaligen Driving Range in den kommenden Wochen auf einer Spielfläche von 32 000 Quadratmetern ein Parcours mit 18 Bahnen errichtet, die zwischen 50 und 175 Metern lang sind. Die Gesamtstrecke aller Bahnen beträgt circa zwei Kilometer. Man sollte also für eine Spielrunde rund eineinhalb Stunden Zeit einplanen, empfiehlt Hans Klegraefe.

Während es in Deutschland bereits etwa 20 Fußballgolfplätze gibt, wird die Salzburger Anlage in ganz Österreich die erste sein. »Wir wollten eigentlich schon Pfingsten eröffnen. Wegen des langen Winters mussten wir unseren Zeitplan ändern, die große Einweihung der Anlage ist jetzt für den 8. Juni geplant. Einige Promis haben ihr Kommen schon zugesagt«, verrät Hans Klegraefe. Er hält die Fußballgolfanlage Soccerpark in dieser zentralen Lage, dem großen Einzugsgebiet und in unmittelbarer Nähe zum EM-Station für eine tolle Sache. In Skandinavien und Deutschland zählen nicht nur Familien zu den Fußballgolf-Stammkunden, auch Profimannschaften nutzen den Funsport für Teambuilding-Veranstaltungen.

Den Erlös des Spielbetriebs vom Eröffnungstag will das Ehepaar Klegraefe der Salzburger Kinderkrebshilfe spenden. Das Geld wird für den Innenausbau des psycho-sozialen Nachsorgezentrums in Seekirchen am Wallersee benötigt. »Wir wollen mit unserer Anlage viel Spaß und Freude vermitteln. Etwas, was die krebskranken Kinder während der schweren Erkrankung vermissen - und in der Sonneninsel wiederfinden können. Die Idee, den betroffenen Kindern, Jugendlichen und Familien eine Insel zu schaffen, wo sie in das Leben nach der schweren Erkrankung zurückfinden und Mut und Kraft tanken können, hat uns überzeugt«, erklären die Bayern ihre Motivation.

Alle Informationen zum Soccerpark Salzburg unter www.soccerpark.at.