weather-image

Einhelliges Votum für die neue »alte« Vorsitzende

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft des Tourismusvereins Schönau am Königssee (v.l.): Hinten – Hans Maier, Johanna Böhm, Christian Weindl, Hans-Michael Angerer, Birgit Stangassinger, Andrea Aschauer und Birgit Einsiedl. Vorne – Teresa Hallinger, Gabi Springl, Christl Burgstaller und Stefan Zapletal. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft im Tourismusverein Schönau am Königssee wurde Sylvia Lackner (l.) von der ersten Vorsitzenden Gabi Springl.

Schönau am Königssee – Ein leichter Platzmangel herrschte im Gasthaus »Kohlhiasl« bei der Jahreshauptversammlung des Tourismusvereins Schönau am Königssee.


Was darauf schließen lässt, dass viel und vielleicht gar außergewöhnliches Interesse am Verein und am örtlichen Tourismus besteht. Immerhin standen auch Neuwahlen auf dem Programm. Der bisherige Vorstand mit Gabi Springl an der Spitze wird mit wenigen Änderungen seine als gut befundene Arbeit fortführen, die, wie den Berichten zu entnehmen war, wieder erfolgreich war.

Anzeige

Das vergangene Vereinsjahr ließ die 1. Vorsitzende Gabi Springl im Zeitraffer Revue passieren und stellte kurz die Anregungen des Tourismusvereins für das laufende Jahr vor. Zu den Wünschen gehörten mehr Bänke entlang der von Gästen benutzten Wege und eine bessere Aussicht durch Zurückschneiden oder Fällen von Bäumen. »Wir haben zwar viele Bänke ohne Aussicht, aber oft Aussicht ohne Bänke«, sagte Gabi Springl, ehe sie das Wort an Tourist-Info-Leiterin Teresa Hallinger weitergab.

Die gab zunächst eine Übersicht über die für die Gemeinde positiv verlaufene Entwicklung der Gäste- beziehungsweise Übernachtungszahlen und nannte dann Schwerpunkte im Vereinsjahr wie die Eröffnung des Schornbades Anfang Mai, die Auftritte der örtlichen Blaskapelle, lange Badenächte im Schornbad, die an vier Tagen geplante Bartholomä-Weihnacht oder die bereits durchgeführte Aktion »Fit durch unser Gmoa«. Nicht ohne Stolz konnte Teresa Hallinger von der Auszeichnung »Deutschlands schönster Wanderweg 2016« des Weges an der Königsseer Ache berichten. Positiv sah sie auch die Routenerweiterung des FlixBusses, der in Kürze auch Schönau am Königssee einbezieht.

Der von Sylvia Lackner vorgetragene Kassenbericht bescheinigte dem Verein ein solides finanzielles Fundament, das, so die Meinung des Kassenprüfers Franz Renoth, in guter Weise dokumentiert wird, weshalb er die Entlastung des Kassierers und der Vorstandschaft vorschlug. Die wurde mit einem einhelligen Votum erteilt.

Etwas kürzer fassen wollte sich Bürgermeister Hannes Rasp, um dann eine ganze Reihe wichtiger Punkte »abzuarbeiten«. Um die Richtlinien für die beiden Marken »Das mächtigste Bergerlebnis Deutschlands« und die »lebenswerteste Alpenstadt Deutschlands« umzusetzen, bedürfe es viel weiterer Arbeit, um entsprechende Angebote bereitzustellen. Er sei, so Rasp, überzeugt, dass mit der neuen Jennerbahn ein Topprodukt für den Talkessel geschaffen werde. »Unser Ziel ist es, die barrierefreieste Bergbahn zu werden.« Deshalb seien Aufzüge in allen Bereichen geplant. Ein barrierefreier Wanderweg für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen sei, in Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung, ebenfalls vorgesehen. Im Frühjahr 2018 soll die neue Bahn in Betrieb gehen.

Hannes Rasp ging auf weitere Themen wie einen Wanderbus vom Parkplatz Königssee zum Hinterbrand ein und kam dann auf den Umbau des Rathauses zu sprechen, der auch eine Barrierefreiheit vorsieht. Neue Räume werde die Tourist-Info am Haupteingang neben dem Bürgerbüro erhalten.

Das »leidige« Thema zugefrorener Königssee kam bei Bürgermeister Rasp zur Sprache, wobei es zuerst immer um die Sicherheit gehe. Die Eisdicke müsse mindestens zwölf Zentimeter Kerneis betragen, die, vor allem im Gebiet von St. Bartholomä, nicht gegeben waren. Gerüchten, dass die Gemeinde vorsätzlich die Freigabe verweigerte, weise er zurück, denn man sei auf die Situation im Umfeld bestens vorbereitet gewesen.

Die Neuwahl erfolgte unter Leitung von Stefan Punz, der sich um einen raschen Fortgang mühte und mit Ausnahme der Beisitzer sowie mit Einverständnis der Mitglieder, per Akklamation abstimmen ließ. Alle Vorschläge übrigens wurden mit Einstimmigkeit bestätigt. So erhielt Gabi Springl uneingeschränktes Vertrauen, weiter als 1. Vorsitzende des Vereins zu agieren. Ihre Stellvertreter sind Johanna Böhm und Stefan Zapletal. Birgit Stangassinger ist die neue Schriftführerin des Tourismusvereins Schönau am Königssee und die Aufgaben des Kassiers übernimmt auch in naher Zukunft Christl Burgstaller, ihre Vertretung bleibt bei Andrea Aschauer. Kassenprüfer bleibt Franz Renoth, ihm zur Seite steht künftig Michael Hofreiter.

Per vorbereitetem Stimmzettel erfolgte dann die Wahl der sieben Beisitzer aus insgesamt neun Vorschlägen. Nur knapp das Traumergebnis verfehlte dabei Hans Michael Angerer, dem nur vier Stimmen der anwesenden 65 stimmberechtigten Vereinsmitglieder fehlten. Außer ihm bilden Alexandra Baschek, Hans Maier, Franz Lenz, Andrea Renoth, Christian Weindl und Birgit Einsiedl den neuen Beirat. Dieter Meister