weather-image
21°

Erfolgreicher Abschluss trotz Handicaps

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Gute Stimmung herrschte auf der Abschlussfeier des Förderzentrums für körperliche und motorische Entwicklung des CJD Berchtesgaden. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Das Förderzentrum für körperliche und motorische Entwicklung des CJD Berchtesgaden mit Grund- und Mittelschulstufe verabschiedete jetzt 61 Jugendliche, die ihren Schulabschluss erfolgreich absolviert haben.


»Wir freuen uns für unsere Schüler, die einen erfolgreichen Schulabschluss geschafft haben«, betonte Schulleiter Anton Kaunzner bei der stimmungsvollen Entlassfeier. »Das ist für diese Jugendlichen ein großer Erfolg, denn durch ihre zahlreichen gesundheitlichen Handicaps sind sie stark beeinträchtigt. Große Schulfehlzeiten hätten vielen zu Hause keine Chance gelassen. Der Aufenthalt hier in Berchtesgaden ermöglichte ihnen einen Abschluss und damit auch die Chance auf eine Berufsausbildung.«

Anzeige

Die 15- bis 18-jährigen Schüler wurden bis zu neun Jahre in dem Rehabilitationszentrum des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands betreut. In dem Zentrum besuchten sie die staatlich anerkannte Schule und lernten den richtigen Umgang mit ihrer Krankheit.

Erfreulich viele der Absolventen haben bereits eine Lehrstelle, davon einige auch in Berchtesgaden. Von den zwölf Schülern mit Mittlerer Reife – darunter ein Legastheniker – wechseln einige auf die Fachoberschule des CJD. An den Christophorusschulen werden sowohl Jugendliche mit gesundheitsbedingten Lernhandicaps als auch Nachwuchsleistungssportler besonders gefördert. So erhielt in diesem Jahr auch der Bischofswieser Skibergsteiger Stefan Damböck sein Zeugnis zur Mittleren Reife.

Von den Neuntklässlern traten viele zur Prüfung zum Qualifizierten Mittelschulabschluss an. »25 erreichten diesen Abschluss, darunter drei Legastheniker und sechs Sportler«, erklärte Schulleiter Kaunzner. »Die unterschiedlichen Förderbedürfnisse zu erfüllen, ist eine große Gemeinschaftsleistung aller Kolleginnen und Kollegen in unserer Schule und in unserem Rehabilitationszentrum.« fb