weather-image
29°

Erfolgreiches Jahr für die Berchtesgadener Feuerschützen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Schützenmeister Walter Rechtenbach (Mitte) freut sich mit Emil Keilwerth (l.) und Matthias Lenz über deren langjährige Treue zu der Berchtesgadener Feuerschützengesellschaft. Foto: privat

Berchtesgaden (FSG) – Die Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Berchtesgaden blickte in ihrer Generalversammlung im Gasthaus »Zur Schießstätte« auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Neben zahlreichen Mitgliedern konnte Schützenmeister Walter Rechtenbach die amtierende Schützenkönigin Sonja Heim, den Schützenkönig der SG Schönau, Werner Ernst, den Schützenmeister der SG Schönau, Richard Auer sowie den Ehrenschützenmeister Matthias Lenz und den Schatzmeister der FSG, Ernst Burghartswieser, begrüßen.


Walter Rechtenbach ließ in seinem Schützenmeisterbericht noch einmal das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Höhepunkte waren die Durchführung des Berchtesgadener Landesschießens sowie die Sebastianus- und Königsfeier und die Faschings- und Martinischießen. Rechtenbach lobte die guten Schießergebnisse der Luftgewehr-Auflage-Schützen anlässlich der Rundenwett-kämpfe um den »Hofbrauhaus-Wanderpokal«, der auch 2012 wieder bei der FSG verblieb. Ebenso konnten sich die Senioren (Auflageschützen) bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften, die im September in München-Hochbrück stattfanden, gut in Szene setzen. Ein Lob erteilte der Schützenmeister allgemein allen Berchtesgadener Schützen für ihr gutes Abschneiden bei den oberbayerischen-, bayerischen- und deutschen Meisterschaften. Über Nachwuchssorgen muss sich die Feuerschützengesellschaft derzeit keine Gedanken machen. So zeigte sich der Schützenmeister besonders erfreut über derzeit neun Jugendliche, die regelmäßig mit großem Eifer und Interesse am Luftgewehrschießtraining teilnehmen.

Anzeige

Nach der ausführlichen Berichterstattung durch die Schriftführerin Helmi Rechtenbach sowie den Sportwart Helmut Reiter trug der Schatzmeister Ernst Burghartswieser detailliert Einnahmen und Ausgaben der Gesellschaft vor. Die Kassenprüfer Stefan Ammon und Hubert Maier hatten alle Unterlagen sorgfältig geprüft und ihm eine gute und klare Kassenführung bescheinigt. Die beantragte Entlastung wurde ohne Gegenstimmen mit Beifall erteilt.

Wahlvorstand Walter Rechtenbach leitete die anstehenden Neuwahlen ein. Als Beisitzer wurden Robert Reiter und Michael Hägele bestimmt.

Zur Neu- beziehungsweise Wiederwahl standen der 2. Schützenmeister Thomas Keilwerth, Schatzmeister Ernst Burghartswieser, Sportwart Helmut Reiter und der Abteilungsleiter Großkaliber Anderl Renoth. an. Sie wurden allesamt wiedergewählt und nahmen ihre Wahl an. Ebenfalls wurden alle amtierenden Mitglieder des Gesellschaftsausschusses im Amt bestätigt.

Abschließend sprach der 1. Schützenmeister das leidige Thema »Beitragserhöhung« an, welches eine heftige und lautstarke Diskussion auslöste. Letztendlich entschied man sich mit 23 Ja-, sieben Enthaltungen sowie zwei Nein-Stimmen für die anstehende Beitragserhöhung. H.R.