weather-image
18°

Ermittlungen wegen sexueller Übergriffe

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Was passierte am Nikolaustag in Schönau am Königssee? Die Polizei ermittelt gegen mehrere Buttnmandl wegen sexueller Nötigung. (Archiv-Foto: Kastner)

Schönau am Königssee – Doch nicht ganz so »brav«, wie noch in der Donnerstagausgabe gemeldet, waren anscheinend die Buttnmandl im Berchtesgadener Land. In Schönau am Königssee soll es nämlich am Nikolaustag, 5. Dezember, zu sexuellen Übergriffen an zwei jungen Frauen gekommen sein. Die Geschädigten erstatteten jetzt Anzeige.


Die zwei Frauen im Alter von 23 und 31 Jahren gaben an, nach dem Hausbesuch von den Krampussen nach draußen gezogen worden zu sein. Zunächst seien sie in der Bass umhergeschubst und anschließend auf eine angrenzende Wiese geworfen worden. Dort sollen die beiden Frauen von mehreren Buttnmandln auch unter der Kleidung unsittlich begrapscht worden sein. Dazu die Polizei: »Diese Vorgehensweise hat mit dem Brauchtum des Buttnmandllaufens nichts zu tun. Auch als Buttnmandl verkleidet, gelten die gesetzlichen Bestimmungen«.

Anzeige

»Leider meinen anscheinend noch immer einige junge Männer, sie könnten als Kramperl an den beiden Tagen tun und lassen, was sie wollen«, sagte Berchtesgadens Polizeichef Willi Handke dem »Berchtesgadener Anzeiger« auf Nachfrage. Handke wies darauf hin, dass schon kräftigere Routenschläge vor dem Gesetz eine Körperverletzung darstellten. Und gerade was sexuelle Nötigung und Begrapschen betreffe, sei man nach der Kölner Silvesternacht noch viel sensibler geworden.

Im aktuellen Fall ermittelt die Polizeiinspektion Berchtesgaden nun wegen sexueller Nötigung. UK