weather-image
18°

Erschöpft, verletzt, verlaufen

4.3
4.3

Berchtesgadener Land – Trotz des anhaltend schönen Herbstwetters und der vielen Menschen, die derzeit am Berg unterwegs sind, mussten die Bergwachten am Wochenende nur viermal ausrücken.


Am Sonntag gegen 13.20 Uhr ging ein Notruf vom Grünstein ein, wo eine erschöpfte 75-jährige Frau aus Altötting mit Kreislaufproblemen zwischen der Hütte und dem Gipfel Hilfe brauchte. Die Bergwacht Berchtesgaden versorgte die Patientin, brachten sie per Gebirgstrage zum Geländefahrzeug und fuhr sie bis zum Hammerstiel-Parkplatz ins Tal. Eine Rettungswagenbesatzung des Roten Kreuzes lieferte sie dann in die Kreisklinik Berchtesgaden ein.

Anzeige

Kurz darauf brauchte ein 76-jähriger Mann aus Niederbayern mit einer Knieverletzung Hilfe. Die Bergwacht Berchtesgaden holte ihn an der Mitterkaser-Alm am Jenner ab und brachte ihn nach Hinterbrand, wo ihn eine Rettungswagenbesatzung des Roten Kreuzes übernahm und dann in die Kreisklinik Berchtesgaden einlieferte.

Gegen 14.10 Uhr ging ein Notruf vom Untersberg ein, wo ein älterer Wanderer von der Gern aus über den Stöhrweg aufgestiegen war und dann kurz vor dem Haus mit Kreislaufproblemen zusammengebrochen war. Ein weiterer Bergsteiger leistete Erste Hilfe, wobei sich der Zustand des Mannes so weit besserte, dass er selbst absteigen konnte.

Am späten Nachmittag ging ein Notruf vom Hohen Brett ein, wo sich ein Bergsteiger unter der Südwestwand in den Latschen verstiegen hatte und erschöpft auf Hilfe wartete. Die Besatzung des angeforderten Polizeihubschraubers »Edelweiß 3« und die Bergwacht Berchtesgaden konnten den in Not geratenen rasch finden, ihn per Winde aufnehmen und ausfliegen.

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden gegen 3.50 Uhr Lichtquellen vom Teisenberg gemeldet; der Bergwacht-Einsatzleiter konnte abklären, dass kein Notfall vorlag. fb