weather-image
21°

Es hat geschifft beim Drift ...

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Christian Irlinger vom MSC Schönau am Königssee holte mit tollen Fahrten auf seinem Opel Kadett einen Klassensieg.
Bildtext einblenden
Der kleine Steyr Puch zog die Blicke auf sich. Fahrer Hans Thalmayr gewann seine Klasse souverän. (Fotos: Wechslinger)

Schönau am Königssee – Beim vierten Parkplatzslalom des Motorsportclubs Schönau am Königssee (MSC) hat es auch heuer geregnet.


Dennoch konnte man trotz kühler Temperaturen und nasser Piste fahren. Mit 124 Startern gab es sogar einen neuen Rekord. Große Dominatoren waren erneut die schnellen Fahrer aus Österreich. Der Einzige, der in die Phalanx der österreichischen Klassensieger eindringen konnte, war der zweite MSC-Vorsitzende, Christian Irlinger, auf einem Opel Kadett C 8 V.

Anzeige

Trotz der niedrigen Temperaturen schätzten die Veranstalter die Zuschauerzahl auf 1 500, einige waren sogar schon zu den Rennen der »normalen« Fahrzeuge am Vormittag gekommen. Die meisten Zuschauer zogen jedoch die verbesserten Fahrzeuge der Division 2 am Sonntagnachmittag an.

Als sachkundiger Streckensprecher fungierte wiederum Thomas Strasser vom HC Motorsport Salzburger Land. Der Motorsportspezialist informierte die Zuschauer über die erzielten Zeiten und verriet interessante Details über die verschiedenen Autos und deren Piloten. Den Rennläufen gingen zum Kennenlernen der Slalomstrecke Trainingsläufe voraus. Um die Tücken der Strecke zu erkennen, fand zunächst ein Fahrerbriefing mit anschließendem Abgehen der Strecke statt.

Bürgermeister schauen zu

Jeder Teilnehmer absolvierte drei Starts, die beiden besten Zeiten kamen in die Wertung. Die Veranstalter erhielten von den Teilnehmern ausnahmslos großes Lob für eine neuerlich gelungene Veranstaltung, die auch im nächsten Jahr wieder stattfinden soll. Welch großen Stellenwert der Parkplatz-Slalom am Königssee genießt, zeigte die Anwesenheit der Bürgermeister der Gemeinde Schönau am Königssee, Hannes Rasp und Richard Lenz, die auch zusammen mit MSC-Vorsitzendem Gregor Nowak die Siegehrungen durchgeführt haben.

Ehemalige Rennfahrer aus Berchtesgaden

Mit großer Freude nahmen die Organisatoren wahr, dass auch viele ehemalige Berchtesgadener Rennfahrer dem Slalom beiwohnten. Natürlich wurden dabei auch »Benzingespräche« geführt. Aus dem Talkessel waren 24 Rennfahrer am Start, die teilweise Topergebnisse herausgefahren haben. Der MSC Schönau am Königssee startet mit sieben Fahrern bei allen neun Läufen der Salzburger Landesmeisterschaft, deren Gesamtsiegerehrung in diesem Jahr in der Schönau stattfindet. Neben Klassensieger Christian Irlinger wussten von den Berchtesgadenern auch Stefan Ziegler (Seat Arosa), Christoph Adunka (Skoda Citigo), Toni Rieder (Toyota MR2), Gerd Böhmer (Mercedes C 43 AMG), Ludwig Stockklausner (Subaru WRX) und Andreas Zechmeister (Subaru WRX STI) besonders zu überzeugen. Die schnellsten Runden legte der Österreicher Michael Strasser mit einem Toyota Corolla AE 86 auf den nassen Asphalt. Christian Wechslinger