weather-image

Ex-Schatzmeisterin Josefa Eder wird Ehrenmitglied

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Josefa Eder (vorne) als neues Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft »Berchtesgaden hilft Rumänien« stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Zur Auszeichnung gratulierten (hinten/v.l.): Arnold Eder, Herta Eder, Alois Resch, Barbara Westermeier, Christa Angerer, Andrea Huber, Ute Scherer, Petra Tremblau, Johanna Zechmeister und Walter Parma. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Die Altenheimleiter Anni und Helmut Weinschrott ernannte die Arbeitsgemeinschaft für ihre Verdienste zu Ehrenvorsitzenden.

Bischofswiesen – Rund ein Dutzend Ehrenamtliche sind die tragenden Säulen der Arbeitsgemeinschaft »Berchtesgaden hilft Rumänien«. Eine davon ist seit 26 Jahren Josefa Eder von der Frauenrunde Unterstein, die seit rund 15 Jahren auch das Amt der Schatzmeisterin ausübte. Für ihre Verdienste verlieh man Josefa Eder, die den Posten der Schatzmeisterin aus gesundheitlichen Gründen an Andrea Huber abgab, auf der Jahreshauptversammlung in Bischofswiesen die Ehrenmitgliedschaft. Gleichzeitig beschloss die Versammlung, die Altenheimleiter Helmut und Anni Weinschrott zu Ehrenvorsitzenden zu ernennen.


In seiner Laudatio auf Josefa Eder blickte 1. Vorsitzender Arnold Eder auf die Gründung der Arbeitsgemeinschaft vor 26 Jahren zurück. Eine der Gruppen, die sich von Anfang an engagiert hatten, war die Frauenrunde Unterstein. Dort wirkten unter anderen Ilse Grimm, Christa Angerer, Petra Tremblau und Josefa Eder. Sie alle halfen mit der Sammlung von Sach- und Geldspenden, Josefa Eder und ihr Mann Rudi stellten auch die ehemaligen Alpenlichtspiele in der Schönau als Zwischenlager zur Verfügung. Als die Arbeitsgemeinschaft am 1. Januar 2001 ein eingetragener Verein wurde, brauchte man unter anderem einen Schatzmeister. »Als Buchhalterin stach Josefa für diesen Posten geradezu ins Auge«, sagte Arnold Eder und betonte: »Sie erledigte ihre Arbeit mustergültig und zuverlässig über diese lange Zeit hinweg.« In all den Jahren habe es seitens des Finanzamtes keine einzige Beanstandung gegeben, was auch die Rechnungsprüfer Christa Angerer und Walter Parma bestätigen könnten. Nachdem Josefa Eder auf der Hauptversammlung aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt der Schatzmeisterin kandidierte, verlieh ihr die Versammlung für ihr außerordentliches Engagement einstimmig die Ehrenmitgliedschaft. Zur Nachfolgerin von Josefa Eder als Schatzmeisterin ernannte man einstimmig Andrea Huber.

Anzeige

Aus der Arbeit der Arbeitsgemeinschaft nicht wegzudenken sind seit 26 Jahren auch die Altenheimleiter Helmut und Anni Weinschrott in Bakowa. Diese beiden ernannte die Versammlung auf Vorschlag des Vorstands zu Ehrenvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft. Die Urkunden sollen noch heuer in Rumänien übergeben werden.

Bereits zu Versammlungsbeginn hatte Josefa Eder letztmals in ihrer Funktion als Schatzmeisterin die finanzielle Situation der Arbeitsgemeinschaft präsentiert. Die Entlastung erfolgte nach entsprechendem Antrag durch die Rechnungsprüfer Christa Angerer und Walter Parma einstimmig. Auch gegen die Entlastung der Vorstandschaft erhob sich keine Gegenstimme.

Ausführlich ging 1. Vorsitzender Arnold Eder auf das abgelaufene Jahr ein. Er erwähnte vor allem die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft und dankte allen Helfern für ihre langjährige Treue. Im Oktober besuchte man wieder die Altenheime in Bakowa und Temeswar, wo man sich davon überzeugte, dass die Hilfen der Berchtesgadener dort gut angelegt sind. Auch auf die Weihnachtssäckchenaktion zugunsten der Kindergärten in Bakowa und Baratzhausen ging Arnold Eder ein.

Als Schwerpunkte für das nächste Jahr nannte der Vorsitzende die Vollverpflegung für sieben bedürftige Bewohner in Bakowa beziehungsweise im Altenheim Bakowa, die Vollverpflegung für 16 bedürftige Bewohner im Altenheim Temeswar, Mittagessen für 34 bedürftige Kinder über die Küche des Altenheims Bakowa, Mittagessen für zwölf Bedürftige durch die Küche im Altenheim in Temeswar und 20 Personalpatenschaften.

Einen Paketdienst nach Rumänien gibt es wieder am 29. November. Infos zu den Abgabemöglichkeiten und zur Arbeitsgemeinschaft allgemein erteilen Herta und Arnold Eder unter Telefon 08652/8362. Ulli Kastner