weather-image
22°

Extra für's Netflix-Filmteam: Kleines Skijöring in der Ramsau

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Die Reise-Dokumentation namens »Jack Whitehall: Unterwegs mit meinem Vater« kann im Streamingdienst Netflix abgerufen werden. Wann die Folge aus der Ramsau erscheint, ist nicht bekannt. (Foto: privat)

Ramsau – Ein englisches Filmteam, das eine Reise-Dokumentations-Serie für den Streamingdienst Netflix produziert, hat das Skijöring des MSC Ramsau gefilmt. Da das echte Skijöring schon am 3. Februar war, veranstaltete der Motorsportclub ein kleines »Frühlings-Skijöring« extra für das Netflix-Team.


Die Fotos vom Original-Skijöring mit 86 Teilnehmern im Februar haben im Internet weite Kreise gezogen. Unter anderem auf der sozialen Plattform Facebook wurden sie tausendfach geteilt. Ein englisches Filmteam, das auf der Suche nach einer außergewöhnlichen und spektakulären Wintersportart fernab von Ski- und Schlittenfahren war, wurde so auf die Veranstaltung aufmerksam.

Anzeige

Zwei Wochen später kontaktierten zwei Scouts des Netflix-Filmteams den Vorstand des Vereins, Anton Brandner. Man vereinbarte einen Termin zur Besichtigung der Örtlichkeit, des Parkplatzes Hochschwarzeck. Zugleich wurden untereinander Informationen ausgetauscht. Die Engländer drehen die Reise-Serie »Jack Whitehall: Unterwegs mit meinem Vater«, die von Netflix produziert und ausgestrahlt wird. Die erste Staffel erschien 2017.

Der MSC veranstaltete nun extra für die Filmer ein Skijöring am Samstag, 17. März. Natürlich kleiner als das Original. Nun hoffte und bangte man von allen Seiten, dass der Schnee am Parkplatz halten würde, denn der Drehtag hätte aufgrund des engen Zeitplans des Filmteams nicht verschoben werden können.

Am Freitag, 16. März, schafften die Verantwortlichen es, eine beinahe perfekte Piste zu präparieren. Am Drehtag selbst waren 25 Vereinsmitglieder mit ihren Motorrädern zum Vorführen ihrer spektakulären Künste anwesend, und ein 30-köpfiges Team der Netflix-Serie.

Am Vormittag filmten sie die Vereinsmitglieder beim Rennen. Ab Mittag stießen die beiden Stars der Serie, der Komiker Jack Whitehall und sein Vater Michael dazu. Sie wurden von den Vereinsmitgliedern in die Kunst des Skijöring-Fahrens eingewiesen und angelernt, um selbst ein »Rennen« bestreiten zu können und dabei gefilmt zu werden.

Im Rennen, dem Höhepunkt des Tages, traten die beiden Stars gegen zwei Gespanne des Vereins, darunter ein Nachwuchsskifahrer mit acht Jahren, an. Natürlich gewannen die Vereinsmitglieder überragend, wobei das eigentliche Problem darin lag, so langsam zu fahren, dass es für die Serie dann nach einem knappen Ergebnis aussah. Nachdem die erforderlichen Aufnahmen im Kasten waren, zeigte sich das 30-köpfige englische Team begeistert über das, was in so kurzer Zeit so beeindruckend vom Verein auf die Beine gestellt wurde. Einzig der Sicherheitsbeauftragte des Teams wurde etwas blass um die Nase, als ihm der Ablauf eines Rennes vorgeführt wurde. Er hatte nicht mit den rasanten Geschwindigkeiten und waghalsigen Überholmanövern gerechnet.

Der Gewinn der Originalveranstaltung war im Februar an eine Familie aus Piding mit zwei behinderten Kindern gespendet worden. Als Bedingung für dieses weitere Skijöring forderte der MSC Ramsau die englische Produktionsfirma auf, dass ein identischer Betrag für eine weitere Spende an die Familie aus Piding zur Verfügung gestellt werden soll. fb