weather-image

»Fähige Mitarbeiter«

2.8
2.8

Schönau am Königssee – In die kritische Debatte um die Pistensituation am Jenner (siehe Leserbriefe in der Mittwochausgabe) schaltete sich jetzt auch Bürgermeister Stefan Kurz, Vorsitzender der Berchtesgadener Bergbahn AG, ein. In einem Schreiben an den »Berchtesgadener Anzeiger« nimmt er wie folgt Stellung:


»Die Mitarbeiter der Jennerbahn haben in den letzten Jahren bewiesen, dass sie fähig sind, die Pisten am Jenner bestens zu präparieren (obwohl es sehr schwierige Verhältnisse sind). Auch in diesem Winter wurde jede Stunde genutzt, dass bei entsprechenden Temperaturen alle Schneimaschinen (Lanzen und Kanonen) in Betrieb waren. Leider haben wir im oberen Bereich von der Mittelstation bis zur Bergstation eine ältere Anlage aus den Jahren 1998/2001, die keine flächendeckende Beschneiung, sondern nur eine punktuelle Beschneiung zulässt. Eine flächendeckende Beschneiung war zum damaligen Zeitpunkt nicht genehmigungsfähig. Diese alte Beschneiungsanlage lässt auch nicht zu, dass alle Anlagen gleichzeitig in Betrieb genommen werden können. Diese alte Anlage ist mit den neuen Anlagen von der Mittelstation bis zur Talstation und im Krautkaserbereich überhaupt nicht vergleichbar.

Anzeige

Leider hat uns am Anfang des Winters der Sturm auch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil dadurch die Anlagen im oberen Bereich nicht in Betrieb genommen werden konnten. Auch der neue Querweg von der Bergstation der neuen Sesselbahn bis zum Bereich Spinnerkaser konnte mangels natürlichem Schnee nicht präpariert werden. Beschneiungsanlagen sind in diesem Bereich nicht vorhanden.

Insgesamt ist die Situation aus unserer Sicht sehr unbefriedigend. Trotzdem möchte ich erwähnen, dass mit dem Bau der neuen Sesselbahn ein Skibetrieb vom Mitterkaserweg bis zur Mittelstation beziehungsweise über den Krautkaserhang bis zur Talstation der neuen Sesselbahn möglich war. Mit dem alten Skilift wäre ein Betrieb aufgrund des mangelnden Schnees nicht möglich gewesen. Erwähnen möchte ich auch noch, dass die Pistenverhältnisse bis zur Talstation bestens sind und wir aufgrund der eingeschränkten Verhältnisse erhebliche Preisnachlässe gewähren.« UK