weather-image
13°

»Fair-Play und Teamgeist haben Euch ausgezeichnet«

3.0
3.0
Bildtext einblenden
... und der 9b freuten sich. (Fotos: Vietze)
Bildtext einblenden
Die Geehrten Johanna Piatke, Sarah Bader, Carolin Maltan, Thomas Angerer und Roman Niazi (v.l.) mit Bürgermeister Franz Rasp (l.) und Rektorin Annette Ritter.
Bildtext einblenden
Topstimmung bei der Abschlussfeier: Die Schüler der beiden zehnten Klassen ...

Berchtesgaden – Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Berchtesgaden hatten allen Grund zum Feiern, denn am Freitagabend erhielten sie im AlpenCongress ihre Abschlusszeugnisse. 29 von ihnen machten die Mittlere Reife.


Zu dieser Feierstunde waren Bekannte und Verwandte der Abschlussschüler, das Lehrerkollegium sowie Kommunalpolitiker und Vertreter aus Vereinen anwesend. Reden, PowerPoint-Präsentationen zu den Abschlussfahrten sowie Ehrungen der Schüler prägten diesen Abend. Die Redner gaben Rückblicke auf die Schulzeit, aber gaben auch den Schülern wichtige Ratschläge für die Zukunft mit. Musikeinlagen rundeten das Programm ab.

Anzeige

Schulleiterin Annette Ritter beschrieb – in Anlehnung an die Fußball-Weltmeisterschaft – die Schulzeit mit Fußball-Metaphern. »Ihr habt neun bis zehn Jahre fleißig für das Finale trainiert«, sagte sie. Zudem habe es keine Gelbe Karten gegeben. »Fair-Play und Teamgeist haben Euch ausgezeichnet. Das schätzen wir sehr«, so Ritter.

Jetzt sei das Trainingslager vorbei. Doch die Schüler müssen bald wieder angreifen, wenn sie in den nächsten Lebensabschnitt eintreten. »Stürmt vor, aber nicht unbedacht. Sonst landet Ihr im Abseits«, sagte Ritter. Ein besonders wichtiges Anliegen sei ihr, dass die Schüler weiterhin auf ihr Wissen und ihre sozialen Kompetenzen vertrauen.

»Nach dem Spiel ist vor dem Spiel«

Berchtesgadens Bürgermeister und Vorsitzender des Mittelschulverbands, Franz Rasp, gratulierte ebenfalls den Schülern. Er knüpfte an Ritters Fußballworte an. »Nach dem Spiel ist vor dem Spiel«, sagte Rasp. Die Aussichten der Absolventen seien blendend. Denn: Wer wolle, der könne seinen Traumberuf finden. »Nutzt diese großartige Chance. Ihr habt mittlerweile die Gegebenheiten, die bis vor zehn Jahren noch fehlten«, forderte Rasp.

Stellvertretend für die Schüler hielten Schülersprecher Carolin Maltan, Andreas Brandner sowie Sebastian Kastner ihre Abschlussrede. »Wir haben sehnsüchtig auf diesen Moment gewartet. Rückblickend können wir sehr stolz auf uns sein«, so Andreas Brandner. In der Klasse sei es nie langweilig gewesen. Trotz mancher Kleinigkeiten hätten sich alle immer super verstanden. »Es wäre schön, wenn unsere Freundschaften bestehen bleiben«, betonte Brandner.

Sebastian Kastner konnte sich Brandners Meinung nur anschließen. »Es war uns nie langweilig. Hoffentlich können wir alle weiterhin in Kontakt bleiben«, sagte er. Carolin Maltan bedankte sich bei den Lehren für ihre Unterstützung. »Sie hatten immer ein offenes Ohr für uns. Auch wenn uns die Mathepower-Einheiten teilweise überforderten, sind wir ihnen sehr dankbar für ihr Engagement«, so Maltan.

Neben den Reden gab es PowerPoint-Präsentationen zu den jeweiligen Abschlussfahrten. »Die Abschlussfahrten waren das absolute Highlight für uns«, betonte Maltan. Die neunte Klasse verbrachte ihre Abschlussfahrt in Kroatien, die zehnte Klasse war in Italien unterwegs. Dabei zeigten sie unterhaltsame Bilder und Videos von den Fahrten. Lehrer Gerhard Rink zeigte sich ebenfalls begeistert von der Abschlussfahrt. »Es war die tollste Klassenfahrt seit Langem. Der Lagerfeuer-Abend war so schön, dass keiner mehr zurück wollte«, erzählte Rink.

Das lang ersehnte Zeugnis in den Händen

Es folgte der Moment, auf den jeder Schüler bereits sehnsüchtig gewartet hatte: die Zeugnisverleihung. Für die neunte Klasse übernahm Christoph Dimpflmaier dieses Amt. Für die zehnte Klasse waren Ralph Sander und Gerhard Rink zuständig. 29 Schüler erhielten die Mittlere Reife. Passend zum Gang zur Bühne begleitete jeden Absolventen ein Lied, das er selbst ausgesucht hatte. Zusätzlich waren auf PowerPoint ein Kindheitsbild des Schülers, sein Wunschberuf sowie ein selbst gewählter Spruch abgebildet.

Nach der Zeugnisübergabe wurden die besten Schüler von Annette Ritter und Franz Rasp geehrt. Sarah Bader, Carolin Maltan, Johanna Piatke sowie Thomas Angerer erhielten jeweils eine Auszeichnung für die besten Leistungen in der Schule. Doch Leistung sei nicht alles. Laut Rasp müsse auch ehrenamtliches Engagement gewürdigt werden. Für das soziale Engagement wurden erneut Sarah Bader und Carolin Maltan geehrt und erhielten eine Ehrenurkunde.

Zudem erhielt der Schüler Roman Niazi eine Ehrenurkunde für seine einzigartige Karriere. »Roman kam als Schutzsuchender zu uns und konnte kein einziges Wort unserer Sprache. Mittlerweile spricht er fließend Deutsch und hat einen Abschluss in der Hand. Das muss hervorgehoben werden«, betonte Rasp. Zur Belohnung sind die Geehrten zum Essen mit den fünf Talkessel-Bürgermeistern ins Hotel »Kempinski« eingeladen. Auch die Schüler ehrten ihre Lehrer. Sie überreichten ihnen jeweils ein Geschenk.

Die Musik rundete die ganze Veranstaltung ab. Thomas Angerer, Vroni Metzenleitner und Christina Wulf spielten dem Publikum Instrumentalstücke vor. Außerdem sangen Sarah Bader, Lea Gaisreiter, Franziska Großberger, Anna-Maria Neugebauer sowie Rebecca Streffing »Wake me up«. Christian Leubner begleitete das Lied mit der Gitarre. Schluss- und Höhepunkt war der Plattler. Zehn in Tracht gekleidete Schüler bewiesen bei ihrer Tanzeinlage Synchronität und Taktgefühl. Eine Ziehharmonika unterstützte die Choreografie. Patrick Vietze