weather-image
29°

Faustkampf im »Werk 34«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Meisterboxer Conny König unterrichtete im »Werk 34« eine Gruppe Jugendlicher im Boxen. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Berchtesgaden - Wie so vieles Neues kommt auch das Manager-Boxen aus den Vereinigten Staaten. Der ehemalige Meisterboxer Conny König betreibt in Hallein ein Boxing-Center. Immer wieder besucht König Bildungs- oder Freizeiteinrichtungen, um dort Schnuppereinheiten im Boxtraining anzubieten. Zuletzt stattete der Halleiner dem »Werk 34« einen Aktivbesuch ab.


Der achtfache österreichische Boxmeister zeigt, wie man sich am Sandsack und beim Sparring fit hält und im richtigen Moment einen Treffer landet. »In den Übungseinheiten baut man Stress und negative Energie ab, Herz und Kreislauf werden ebenso trainiert wie die körperliche Kraft«, sagt der Österreicher. Dass der Sport mit den Fäusten keineswegs mehr nur eine Männerdomäne ist, zeigt im »Werk 34« die Teilnahme gleich mehrerer Mädchen.

Anzeige

Manager-Boxen ist ein effektives Ganzkörper-Trainingsprogramm, bei dem viele Kalorien verbrannt werden und die Pfunde purzeln. Alle motorischen Grundeigenschaften wie Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Reflexe, Koordination sowie das Herz-Kreislaufsystem werden verbessert. »Das Fitnessboxen verbindet taktisches Denken mit Schnelligkeit, Kraft und harmonischen Bewegungen. Stress und Spannungen werden abgebaut«, lässt König die Jugendlichen wissen. Bei ihnen soll das Aggressionspotenzial vermindert und das Selbstbewusstsein gestärkt werden. Zudem werden Glückshormone frei gesetzt, wenn der Sportler an seine Grenzen geht. Das spüren an diesem besonderen Sporttag im Mehrgenerationenhaus auch die Jugendlichen. Christian Wechslinger