weather-image
25°

FDP kandidiert erstmals in Bischofswiesen

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Unter der Leitung des Reichenhaller Stadtrats Gerhard Schroeter wählte die FDP folgende Kandidaten auf die Liste zur Bischofswieser Gemeinderatswahl: Armin Nowak, Peter Hahnel, Kathrin Nowak und Sebastian Krauß (v.l.). Auf dem Bild fehlt Herbert Stöberl. Foto: privat

Bischofswiesen (FDP) – Erstmals in ihrer Geschichte bewirbt sich die FDP bei den Kommunalwahlen am 16. März in der Gemeinde Bischofswiesen mit einer eigenen Liste um Gemeinderatsmandate. Der Ortsverband Berchtesgadener Tal nominierte die Kandidaten jetzt im »Brenner Bräu«. Angeführt wird die Liste vom Ortsverbandsvorsitzenden und stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Armin Nowak.


Wenn es nach Armin Nowak ginge, würde die FDP in allen fünf Talkesselgemeinden Gemeinderatskandidaten aufstellen. Die geringe Zahl der Parteimitglieder lässt dies aber noch nicht zu. Dennoch zeigte sich der Ortsvorsitzende schon bei seiner Begrüßung im »Brenner Bräu« selbstbewusst: »Die FDP ist zwar in Bayern und in Deutschland abgewählt, aber in den Kommunen wird sie seitdem wieder stärker. Der von Albert Duin und Christian Lindner angekündigte Neuaufbau kann beginnen«.

Anzeige

»Will die Gemeinde Bischofswiesen nicht stehen bleiben, sondern sich weiterentwickeln, muss mehr Bauland ausgewiesen werden«, forderte Armin Nowak. Insbesondere für Einheimische und neu zuziehende Fachkräfte, die dringend von den Betrieben gesucht werden, brauche man dieses Bauland. Die kleinen und mittelständischen Betriebe im Landkreis liegen der FDP laut Nowak besonders am Herzen, »da es doch diese sind, die die Arbeitsplätze geschaffen haben und damit unseren Wohlstand sichern«.

Armin Nowak versicherte, dass man intensiv mit den Gemeinden im südlichen Talkessel zusammenarbeiten wolle. Das gesamte Wirtschaftsgebiet mit dem Grenzgebiet im Salzburger Land sehe man in einem zusammenwachsenden Europa »als unseren EuRegio-Partner und nicht als Gegner«. Daher sei auch die im Mai 2014 stattfindende Europawahl für die Region besonders wichtig. Nowak: »Die derzeit laufenden Streitereien um den Flughafen, die Buslinie nach Freilassing und die Maut bringen uns daher nicht weiter«.

Laut Armin Nowak begrüßt die FDP durchaus Bürgerentscheide als demokratisches Mittel. Allerdings dürfe es nicht so weit kommen, dass Entscheidungen der Mandatsträger ständig aufgehoben werden. Dies zeige, dass die Bürger wenig Vertrauen zu ihren gewählten Vertretern haben. Nowak: »Daher ist es bei der kommenden Kommunalwahl wichtig, dass sich der Bürger seine Gemeinderäte sehr genau ansieht und dann richtig wählt und seinen gewählten Vertretern dann aber bitte auch für die nächsten sechs Jahre sein uneingeschränktes Vertrauen schenkt«.

Die FDP-Gemeinderatskandidaten stellten sich den Versammlungsteilnehmern vor. Unter der Wahlleitung von Stadtrat Gerhard Schroeter aus Bad Reichenhall fanden dann die Wahlen statt. Folgende Kandidaten wurden gewählt: 1. Armin Nowak, Immobiliensachverständiger; 2. Herbert Stöberl, Hypnotiseur; 3. Sebastian Krauß, Bildredakteur; 4. Kathrin Nowak, Archäologin; 5. Peter Hahnel, Dipl.-Ingenieur i.R.