weather-image
27°

Filmdreh am Hinterettenberg und in der Ramsau

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Eva Mattes, Regisseur Michael Kreindl und Patricia Aulitzky (v.l.) fühlen sich bei den Dreharbeiten zu »Lena Lorenz« sichtlich wohl im Berchtesgadener Talkessel. Fotos: Anzeiger/Wechslinger
Bildtext einblenden
Christian Stollwerk (l.), zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei »Ziegler Film«, und Schauspieler Bülent Sharif.
Bildtext einblenden
Am Hinterettenberg wird der größte Teil des ZDF-Zweiteilers gedreht.

Marktschellenberg – Die »Ziegler Film Gesellschaft« aus München dreht seit Ende August am Hinterettenberg und in Ramsau den ZDF-Zweiteiler »Lena Lorenz – Willkommen im Leben«. Die Hauptrollen im Film um das bewegte Leben einer Hebamme spielen die gebürtige Salzburger Schauspielerin Patricia Aulitzky und die bekannte »Tatort«-Kommissarin Eva Mattes. Die Dreharbeiten im Talkessel sollen noch bis Ende Oktober dauern.


In dem Spielfilm geht es um die Hebamme Lena Lorenz (Patricia Aulitzky), die die stressige Fließbandarbeit in einer Berliner Klinik satt hat. Unzählige Geburten, Notfälle, wenig Schlaf und dauernder Ärger mit ihrem Verlobten rauben der Hebamme den letzten Nerv. Als ihr schließlich in einem Stau auf der Autobahn auch noch die Handtasche vom Beifahrersitz gestohlen wird, hat sie genug vom ganzen Chaos und beschließt zum elterlichen Hof in die Berge zu entfliehen. Dort angekommen, wartet jedoch keine Alpenidylle, sondern ihre verwitwete Mutter (Eva Mattes), die den Hof führt und Lena auffordert, mit anzupacken. Auch ihr ständig nörgelnder Großvater und ihre Freundin Julia empfangen sie nicht gerade mit offenen Armen. Trotzdem entschließt sich Lena zu bleiben – auch wegen des netten Dorflehrers Ersun (Bülent Sharif). Als schließlich ein 17-jähriges Mädchen, das in der Dorfwirtschaft ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht hat, plötzlich verschwindet, setzt Lena Lorenz alles daran – trotz ihrer Höhenangst – das Mädchen in den Bergen zu suchen.

Anzeige

Privat hat Patricia Aulitzky keine Angst vor den Bergen. Als gebürtige Salzburgerin mit Eltern in Tirol geht sie sehr gerne bergsteigen: »Ich bin schon in zweieinhalb Stunden zum Watzmannhaus gegangen und möchte auch noch zur Blaueis-Hütte und ins Jennergebiet. Ich liebe diese paradiesische Gegend«, schwärmt die Schauspielerin, die eigentlich in Berlin lebt.

Obwohl die Hebamme Lena nicht ihre privaten Charaktereigenschaften verkörpert, spielt Aulitzky die Rolle sehr gerne. »Ich möchte die Berufung einer Hebamme zeigen«, so die Wahl-Berlinerin, die sich in den Bergen weitaus wohler fühlt als in der Großstadt.

Eva Mattes, bekannt als »Tatort«-Kommissarin, Theaterschauspielerin und Chansonsängerin, hat sich ins Berchtesgadener Land ebenfalls verliebt: »So ein Tag wie der letzte Dienstag ist etwas Einzigartiges, wie ein Traum, unfassbar.« Sie möchte unbedingt an den Königssee und nach St. Bartholomä: »Ich habe schon so viel darüber gehört.«

Bülent Sharif kam als Seiteneinsteiger zum Film und möchte mit seinem Kind nach Berchtesgaden ziehen. »Ich bin die Anonymität der Großstadt leid, mein Kind soll in dieser Idylle aufwachsen. Wir haben auch schon Pläne für eine Wohnung«, so der Schauspieler. »Hier grüßen die Menschen noch einen Fremden und sind freundlich. Freilich weiß ich, dass es in einigen Jahren auch hier anders sein wird, aber dann ist mein Kind groß.«

Der Zweiteiler »Lena Lorenz – Willkommen im Leben« soll im Frühjahr 2015 im ZDF und ORF gesendet werden. Christian Wechslinger