weather-image

Franz Kranawetvogl bleibt der Chef

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Der neue Vorstand (v.l.): Josef Hinterbrandner, Andreas Köppl, Florian Kranawetvogl, Hans Kranawetvogl, Georg Kranawetvogl, Josef Dax, Hans Dax, Johann Köppl, Franz Kranawetvogl und Peter Proksch. Foto: Kreidler

Marktschellenberg - Franz Kranawetvogl bleibt der Vorsitzende des Weihnachtsschützenvereins Götschen-Schellenberg. In der Generalversammlung im Gasthaus »Almbachklamm« wurde er einstimmig wiedergewählt. Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Ehrung verdienter Mitglieder.


Franz Kranawetvogl konnte zahlreiche Vereinsmitglieder zur Versammlung begrüßen. Die besonderen Grüße galten Bürgermeister Franz Halmich, Ehrenvorstand Erich Köppl, Altbürgermeister Alfons Kandler sowie dem Vorsitzenden der Vereinigten Weihnachtsschützen des Berchtesgadener Landes, Rudi Koller. Dann erhoben sich die Anwesenden zum Totengedenken. Leider musste man im vergangenen Vereinsjahr gleich von vier treuen Mitgliedern Abschied nehmen, Ludwig Planitscher, Franz Haslauer, Hansi Werner und Peter Anfang.

Anzeige

In seinem Schriftführerbericht ließ Florian Kranawetvogl das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren, wobei der Schützenausflug und der Abschied von Pfarrer Galinski zu den herausragenden Ereignissen gezählt werden dürfen.

Kassier Andreas Köppl wurde auf Vorschlag der Kassenprüfer Manfred Kranawetvogl und Stefan Kandler wegen seiner einwandfreien Buchführung entlastet. Franz Kranawetvogl hielt in seinem Vorstandsbericht ebenfalls Rückschau auf die vergangenen Ereignisse. Sein besonderer Dank galt allen aktiven Schützen sowie Teilnehmern am Vereinsausflug. Weiters informierte er darüber, dass mit dem Grundstückseigentümer Peter Anfang ein notarieller Grundbucheintrag erfolgte, für die weitere Nutzung des Pulverbunkers.

Mit Andreas Fuchs vom Stadlerlehen durfte ein junger Neuschütze in die Reihen des Vereins aufgenommen werden. Ein weiterer wichtiger Punkt des Abends war die Ehrung von verdienten Mitgliedern. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Michael Moldan und Richard Brandner Ehrenurkunden. Für 40 Jahre im Verein wurden Johann Köppl, Peter Proksch und Peter Pschibul geehrt. Rupert Hillebrand erhielt für seine 50-jährige Treue zum Verein eine Auszeichnung. fk