weather-image
22°

Frau ging Betrügern auf den Leim

2.5
2.5
Telefonbetrüger
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Freilassing - Eine 30 Jahre alte Frau erhielt am Montag, 13.08.18, einen Anruf, weil sie 32.000.- € in einem Preisausschreiben gewonnen hat und sich am Dienstag noch jemand von der Sicherheitsfirma melden wird.

Anzeige

Tatsächlich wurde die Frau auch am Dienstag angerufen. Der Anrufer gab sich gegenüber der Frau als Mitarbeiter einer Securityfirma aus und sagte zu ihr, dass die Übergabe des Gewinnes in bar persönlich unter Aufsicht eines Notars erfolgen würde.

Aber dafür, so der Mann zu der angeblichen Gewinnerin, müsse sie 600.- € für die Kosten bezahlen. Diese 600.- € soll sie mit Guthabenkarten der Firma „STEAM“ bezahlen. Da die Frau tatsächlich öfters bei Preisausschreiben teilgenommen hatte, wurde sie nicht misstrauisch und kaufte Guthabenkarten.

Die Codes gab sie bei einem erneuten Anruf des netten Herren von der Securityfirma auch durch. Da die Betrüger noch mehr Gewinn witterten, wurde die Frau erneut angerufen und ihr gesagt, es sei ihnen ein Fehler unterlaufen, sie habe 82.000.- € gewonnen. Aber dafür müsse sie auch 300.- € mehr Kosten für den Transport und den Notar bezahlen.

Die Frau glaubte auch dies und kaufte weitere Guthabenkarten. Diese Codes gab sie auch telefonisch durch. Bekommen hat die Frau keinen Gewinn. Niemand brachte das Geld in bar vorbei. Die Freilassingerin ist um 900.- € ärmer geworden.

Seitens der Polizei wird immer wieder vor solchen unseriösen und betrügerischen Anrufen gewarnt. Es kann nur geraten werden, bei solchen Anrufen einfach aufzulegen, auch wenn sie es als unhöflich empfinden. Lassen Sie sich auf kein Gespräch mit den Anrufern ein, denn diese sind psychologisch geschult und wickeln sie um den Finger um an ihr Geld zu kommen!