weather-image
28°
Unerlaubt 18 Flüchtlinge in die Bundesrepublik gebracht

Fünf Schleuser geschnappt

Freilassing – Die Freilassinger Bundespolizei hat am Wochenende fünf Schleusern das Handwerk gelegt. Unabhängig voneinander hatten die Männer insgesamt 18 Personen ohne die erforderlichen Einreisepapiere über die A 8 nach Deutschland gebracht. Vier der Schleuser sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.


Bereits am Freitag konnten die Fahnder auf Höhe Anger zwei Serben festnehmen. In den Fahrzeugen der 26 und 30 Jahre alten Männer befanden sich acht Afghanen sowie zwei Pakistanis ohne Ausweise. Am Samstag blieben dann ein belgischer und ein italienischer Schleuser an der Anschlussstelle Piding im Fahndungsnetz hängen. Sie hatten vier Iraker sowie drei Äthiopier und zwei Eritreer unerlaubt von Italien nach Deutschland gebracht. Einen ungarischen Schleuser, in dessen Wagen vier Syrer saßen, konnten die Bundespolizisten am Sonntag stoppen. Der 40-Jährige durfte nach Zahlung von 600 Euro zur Sicherung des Strafverfahrens sowie Herausgabe des Schleuserlohns seine Reise zunächst fortsetzen.

Anzeige

Die anderen mutmaßlichen Schleuser befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Alle fünf werden sich wegen Einschleusens von Ausländern strafrechtlich verantworten müssen. Die 18 Geschleusten wurden der Aufnahmestelle für Flüchtlinge beziehungsweise dem Jugendamt zugeleitet. fb