weather-image
-1°

Fünfte Folge einer makellosen Serie

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Andreas Fernsebner gab seinem Team als Mannschaftskapitän wieder einmal ein großes Vorbild ab. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Schönau am Königssee – Fünfter Sieg im fünften Spiel: So lautet die bisher einmalige und makellose Bilanz der SG Schönau in der noch jungen Saison. Bis auf Torhüter Christoph Maier und wenige seiner Vorderleute erreichten die Schönauer Akteure im Spiel gegen Töging am Samstag allerdings keine Normalform. Dennoch reichte es für ein 1:0.


Dabei begannen die Schönauer wie bisher in allen Begegnungen: mit viel Druck. Bereits nach einer Minute lag der Führungstreffer in der Luft, als der ansonsten starke Töginger Torhüter einen Fehler beging, den Schönaus Mittelstürmer Stefan Graßl fast ausgenützt hätte. Doch wenige Momente später deutete Töging seine Gefährlichkeit an, als Mannschaftskapitän Benjamin Sigl mit einem Flugkopfball knapp übers Tor zielte (7.). Längst war erkennbar, warum Töging zuvor gegen drei starke Gegner unentschieden gespielt hat. Zwischen der neunten und 13. Minute kamen die Schönauer zu drei weiteren Möglichkeiten, doch Töging klärte mit Glück, oder die Schönauer waren zu ungeschickt.

Anzeige

Das Töginger Spiel funktionierte recht einfach: Aus einer sicheren Abwehr wurden weite Bälle auf die Außenpositionen geschossen, die wiederum mit Flanken ins Schönauer Abwehrzentrum ihr Glück versuchten. Die Schönauer Abwehr agierte jedoch bis auf ein paar Ausnahmen recht sicher und daher sollte es auch keinen Gegentreffer geben.

Nach mehreren guten Schönauer Möglichkeiten spielte Matthias Althaus die Töginger Abwehr schwindlig und erzielte in der 25. Minute den Führungstreffer. Zwei Minuten hierauf versagte Schiedsrichter Daniel Rieplhuber vom TSV Altenmarkt der SG einen weiteren Treffer. Stefan Weinbuch prüfte wenig später Tögings Schlussmann Anton Schreiner, der dabei eine Glanzparade zeigte. Kurz vor der Pause brannte es im Schönauer Abwehrzentrum lichterloh, doch es blieb zur Pause beim 1:0, das den Gästen schmeichelte.

Schönau begann auch den zweiten Abschnitt überlegen, Daniel Maier verzog gleich einmal eine gute Chance knapp (49.). Doch noch waren die Töginger nicht geschlagen, die immer wieder kräftige Lebenszeichen von sich gaben. So, als SG-Keeper Maier gerade noch vor dem Ausgleichstreffer klärte (59.). Im Gegenzug jedoch hätten die Schönauer vorzeitig alles klar machen können. Maier wurde zu hart genommen und es gab Elfmeter. Doch anstatt des bisher so sicheren Elfmeterschützen Toni Hölzl trat Althaus an, der jedoch am Torhüter scheiterte. Die Schönauer Akteure schienen sich darüber so geärgert zu haben, dass sie mit wütenden Angriffen antworteten. Doch verpufften die Bemühungen der Platzherren weiterhin vorzeitig. Nichts ging an diesem verflixten Samstag auf. Eine Viertelstunde vor Spielende kam wieder einmal Maier zum Schuss, der jedoch neuerlich daneben ging. Bei so vielen vergebenen Chancen mussten die Schönauer Anhänger bangen, denn der FC Töging blieb gefährlich. Die Gäste hauten die Bälle immer wieder hoch in den Schönauer Strafraum, in dem es einige Male zur Sache ging. Bei den Gegenzügen fehlte den Schönauern das letzte Quäntchen Glück. Das Spiel stand so bis zum Abpfiff auf der Kippe, wenngleich es längst hätte entschieden sein müssen.

Der Töginger Trainer hätte ein 0:0 als gerecht empfunden, anerkannte jedoch den Schönauer Erfolg. Die Schönauer thronen jetzt mit 15 Punkten an der Spitze der Tabelle und weisen bereits fünf und mehr Punkte auf die Verfolger auf.

Die Aufstellung: C. Renoth; Burger, Hasenknopf, Fegg, Weinbuch, Hölzl, Fernsebner, Wessels, Graßl, Maier, Althaus, Angerer. Christian Wechslinger

- Anzeige -